Venezuela: Wiederbelebung der Kreuzfahrt auf der „Isla de Margarita“

Datum: 21. November 2014
Uhrzeit: 16:05 Uhr
Leserecho: 23 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In weniger als einem Monat haben mehr als 2.600 Kreuzfahrtpassagiere die zum Staatsgebiet von Venezuela gehörende Karibikinsel Isla de Margarita besucht. Dies gab am Freitag (21.) Tourismusminister Andrés Izarra bekannt und bezeichnete dies als Erfolg für die beginnende und im April nächsten Jahres ihren Höhepunkt findende Kreuzfahrtsaison 2014/2015. Nach seinen Worten hätten die Passagiere das touristische Potenzial dieser karibischen Destination genossen.

Venezuela will den Tourismus massiv ausbauen und eine Alternative zur dominierenden Erdöl-Industrie schaffen. Allerdings leidet das linksregierte Land unter veralteter Infrastruktur und einer der höchsten Kriminalitätsraten der Welt. Diese Tatsachen sind mehr als abschreckend auf Touristen und mit dafür verantwortlich, dass immer weniger ausländische Touristen die Karibikinsel “Isla de Margarita” besuchen.

Izarra betonte, dass die Wiederbelebung der Kreuzfahrt Teil der Politik des linksregierten Staates sei, um den Tourismus als Einnahmequelle für das Land zu konsolidieren. Er betonte, dass die Regierung von Präsident Nicolás Maduro die Sicherheit eines jeden Besuchers gewährleiste. Diese Garantie wurde durch eine Reihe von Strategien (unter anderem mehr Sicherheitskräfte) entwickelt, um bei den Kreuzfahrtpassagieren mehr Vertrauen in die Sicherheit zu wecken.

Demnach erwartet das Ministerium für die Saison 39 Kreuzfahrtschiffe (Mein Schiff I, Star Flyer, Club Med II, Riviera, Horizon, Deutschland, Club Med II, Royal Glipper, Música und Le Ponant), die rund 100.000 Passagiere in den Hauptteil des Bundesstaates Nueva Esparta bringen sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Das ist doch alles *BULLSHIT* ! !

  2. 2
    Inge Alba

    Ja wenn das so ist, dann nichts wie auf nach Vene.!!
    Muss ja herrlich sein, also alles nur Lug und Trug was man so unter der Hand in den Medien hört?
    Komisch, muss aber nur so anderst auf Margarita sein, die haben also genug zu essen, alles was man will, tolle Pary´s, gute Leute, freundliche Menschen, jede Menge Spass. Und dann jammern die hier immer im Forum , na so was.

  3. 3
    fideldödeldumm

    Na, da sollen sich die Kreuzfahrer vorher aber gut die Geschäftsbedingungen durch lesen.

    Wusste gar nicht, dass die Reedereien jetzt auch Abenteuerurlaub anbieten.

    • 3.1
      Rosa M.

      Da findet sich immer Kundschaft.

  4. 4
    hombre

    ohhh…die „Deutschland“ wird vorher noch gut versichert und geht dann auf Tour nach Venezuela…
    Irgendwie muss man den alten Pott samt Manschaft und Gäste ja loswerden…Ironie aus

    • 4.1
      Rosa M.

      Allerletzte Dreharbeiten zum „Traumschiff“ – traumhaft schön auf der Isla Margarita, hahaha.
      Traurig, wenn irgendwelche Ahnungslosen die Tour mitmachen. Aber keine Sorge – sie werden ja gut beschützt.

  5. 5
    Amiguita

    Dann haben sich die Verhältnisse ja um 200% verbessert! (Ironie off)
    Ich war letztes Jahr im Mai noch dort, schon da hatten die Hotels immense Probleme mit Stromausfällen, kein Wasser, Klopapier etc. Auch war ich alleine in meinem Hotel in El Yaque Touris waren keine da. Restaurants geschlossen bzw. Aufgegeben. Aber Militär am Strand.
    2012 war das noch ganz anders.
    Eigentlich sollten wir dahin fahren, wo bekommen wir schon den persönlichen Schutz eines Präsidenten? ok in diesem Fall nur ein Möchtegern…..
    Ich glaube nicht, dass die Veranstalter und Reedereien das Risiko eingehen, alles reine Utopie der Chavistas!

  6. 6
    der Reisende

    Es wird für die Sicherheit eines jeden Besuchers gewährleistet !!!!!!!!!!!!
    Ich mach mir gleich in die Hose diese Vollblut Idioten hier in Vencubaela können nicht ein mal für die Sicherheit des eigenen Volkes garantieren und diese Lutscher garantieren für die Sicherheit der Gäste !
    Habe schon Bauchschmerzen vom vielen Lachen.
    Liebe Besucher bleibt besser in eurer Heimat und ihr feiert garantiert euren nächsten Geburtstag oder habt ihr schon Tod des letzten deutschen Touristen in Margarita vergessen.

  7. 7
    Wolfgang

    Also bleiben wir doch mal bei der Wahrheit. Fakt ist, dass die Situation hier auf der Isla wesentlich besser ist als auf dem Festland. Fakt ist auch, dass die Hotels seit geraumer Zeit bevorzugt versorgt werden. Man kann fast ueberall prima essen und trinken. Ich hatte hier dieses Jahr einige europaeische Touristen die sich nur die Augen gerieben haben weil sie vor ihrer Abreise auch die schlechte Berichterstattung gelesen haben. Aussagen wie „dass es so toll ist haetten wir nie gedacht oder erwartet“ waren eher die Regel als die Ausnahme. Wohlgemerkt, es ist ein Unterschied ob man Tourist ist oder ob man hier lebt! Aber wenn die Urlauber nach Mexico, Brasilien oder Honduras fahren dann koennen sie auch nach Venezuela kommen. Redet das Land nicht schlechter als es ist.

  8. 8
    hugo

    keine flugzeuge aus europa fliegen die insel margarita noch an.
    kein informierter tourist wird diese insel betreten.
    die reedereien die ihre gäste an land lassen müßte man verklagen.
    das auswärtige amt warnt schon seit ein paar jahren vor einem besuch.und die warnung ist mehr als
    berechtigt.
    im januar 2013 wurde ein deutscher gast von einem kreusfahr schiff ermordet.

  9. 9
    Martin Bauer

    2.600 Kreuzfahrtpassagiere in weniger als einem Monat…? Da kam wohl nur ein Schiff, und 40% der Passagiere sind an Bord geblieben, oder wie…?

    In Curaçao liegen regelmässig 1-2 Kreuzfahrtschiffe, von denen jedes 3.000 bis über 4.0000 Passagiere anlandet. Was Sozialisten als Erfolg werten, ist ja seit Jahrzehnten bekannt. So kommentierte einst die Pravda einen 2-Länder Sportwettkampf, den die USA gewann, mit den Worten: „Die glorreiche Auswahl der Sowjet Union errang einen phantastischen 2. Platz, während die U.S. Mannschaft nur Vorletzte wurde!“

  10. 10
    Wolfgang

    @Martin Bauer … Nein, das lag daran, dass nur kleinere Schiffe bisher hier waren wie zB die Insignia, ein 5 Sterne Schiff mit max 700 Passagieren an Bord. Seit November faehrt zudem die Horizon jede Woche Margarita an (1800 Passagiere), eine Kreuzfahrt, die man auch mit Zustieg in El Guamache buchen kann. Bis auf wenige Termine ist diese Tour bis April ausgebucht!
    Mein Schiff 1 kommt glaube ich erst ab Ende November, das ist das erste „große“ Schiff mit 4000 Passagieren, kommt im 2-Wochen Turnus nach Margarita.

    • 10.1
      Martin Bauer

      Danke für die Information. Das relativiert natürlich die Zahlen. – Wie auch immer, ich halte es in der heutigen Situation für unverantwortlich, wenn noch immer ausländische Kreuzfahrtschiffe in einem venezolanischen Hafen festmachen und ahnungslose Touristen an Land gehen lassen. Das ist inzwischen schon nicht mehr als fahrlässig zu bezeichnen, sondern als vorsätzlicher krimineller Akt aus niedrigem Motiv (eigene Bereicherung).

  11. 11
    hugo

    hallo wolfgang,

    auf welcher insel lebst du ! bestimmt nicht auf margarita.
    vieleicht, oder ganz bestimmt sagst du aus privaten gründen nur die unwahrheit.

    hier in el yaque haben die hotels,keinen zucker,kaffee,schinken,brot und wie immer kein toiletten papier.von seife,reiigungsmittel….und …und ganz zu schweigen.

    wir sebst reisten mit all diesen sachen (12 rollen toilettenpapier,spühlmittel usw.) gerade ein.

    da wir denken dich zu kennen,wunderen wir uns über deine aussagen nicht.

  12. 12
    Der Bettler

    Wer für Margarita Werbung macht,ist für mich ein ausgemachter Scharlatan,aus welchen Gründen auch immer.Die ganze Insel,mit Stränden ist verdreckt.Hunde und Taubenscheiße wo man hintritt.
    Das schlimmste aber überhaupt ist die katastrophale Versorgungslage der Insel.Bei den abgehalfterten
    Ferrys kommt halt mal 2-3 Tage überhaupt nichts rüber vom Festland.Aber die Kreuzfahrttouristen sind
    ja nur ein paar Stunden auf der Insel,und wenn sie keine Alleingänge unternehmen kommen sie auch wieder lebend aufs Schiff zurück.Mag sein,daß in Porlamar noch ein Abendleben stattfindet(sehr gefährlich) aber in den anderen Städten und Orten werden um spätestens 8-9 Uhr abends die Bürgersteige,falls vorhanden hochgeklappt.El Yaque war vor 15 Jahren noch ein Mekka für Surfer,mit einem zünftigen Nachtleben,und Happyhora.Seht euch das heute an !! Vom Playa El Aqua braucht man gar nichts mehr zu sagen.So zieht sich das durch die ganze Insel.Auch ich kenne Wolfgang,und es würde mich nicht wundern,wenn er mittlerweile regierungstreuer venezolanischer Staatsbürger ist.

  13. 13
    Wolfgang

    Der Bettler hat ja teilweise recht, weil 5 der 7 Ferrys nicht betriebsbereit sind, stockt der Nachschub auf die Insel. Das stimmt ja! Ich suche seit Wochen einen Kuehlschrank, no hay no hay no hay. Alles richtig. Das sind noch die Nachwirkungen von Maduro s letztjaehriger Geschenkaktion… alles korrekt.
    @Hugo: bienvenidos a Margarita, schoen dass Du wieder bei uns bist! Dann geh mal raus aus Deinem El Yaque, fahr ins CC La Vela und geh dort im El Fondeadero essen, ruhig mit 3, 4 Vorspeisen, einem Caipi vorweg, Vino, Lomito, postres… Lass es Dir schmecken! Oder lecker Kaffee trinken im Cine Citta in der Sambil, oder Luxus Buffett im neuen Wyndham Concorde … Ich sage ja, es ist ein Unterschied ob man hier lebt oder als Tourist hier ist. Fahrt mal nach Jamaica oder Trinidad oder Cayman oder Aruba bzw Curaçao … Dagegen ist Margarita der 7. Himmel. Fuer Touristen auf jeden Fall.

  14. 14
    Amiguita

    Hier eine Beschreibung (in Spanisch) wie toll es für Touristen auf der Isla wirklich ist.
    Mag sein, dass es mit Devisen etwas einfacher ist, allerdings wenn es keine Produkte und offene Restaurants mehr gibt, dann nützen Devisen auch nichts. Abgesehen von der fehlenden Sicherheit. Im Artikel steht: Was es wirklich im Überfluss gibt auf der Isla, ist Propaganda der Chavistas. Alles Andere fehlt.

    http://opinionesdesdeestaesquinadeltercermun.blogspot.de/2014/11/cheverito-refugiado-politico.html?spref=tw

    • 14.1
      fideldödeldumm

      Propaganda der Chavistas?! Und Wolfgang ist der neue Propaganda-Minister auf der Insel?

  15. 15
    Wolfgang

    Ach der gute @fidel… Sitzt in seinem Vorstadt-Reihenhaeuschen, laesst seine Frau arbeiten gehen und guckt den ganzen Tag RTL bzw RTL2… Und freut sich immer, wenn er hier im Forum ein bisschen staenkern kann. Is doch schoen, oder?

    • 15.1
      fideldödeldumm

      Mensch Wolle, lass mir doch den Spaß!

      Als ich vorhin Tochter Nr. 1 zum Training brachte, kam im Radio WDR 2 der Beitrag „Stichtag“, wo immer an historische Ereignisse erinnert wird. Heute vor 80 Jahren hat ein gewisser Joseph G. ein Radioprogramm mit 3 Moderatoren raus gebracht, was Samstags gute Laune verbreiten sollte.
      Aber es war nur Schein statt Sein. Rate mal an wenn ich da gedacht habe?

  16. 16
    Gast.

    Frau und Tochter waren letzte Woche drüben und wollten 3.Tage bleiben,
    1.Nacht haben sie geschafft.Den Kommentar konnte ich an den Gesichtern
    ablesen viele Läden zu und die anderen caro,caro,also Satz mit X,war wohl nix.

  17. 17
    hugo

    wolfgang sieht das durch seine rote brille aber ganz anders.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!