Venezuela: Mündliche Tradition der Mapoyo auf UNESCO-Liste – Update

mapoyo

Die mündlichen Überlieferungen der Mapoyo umfassen einen Kanon aus Erzählungen (Foto: Internet/Handout)
Datum: 26. November 2014
Uhrzeit: 07:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Zwischenstaatliche Ausschuss der UNESCO für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes hat auf seiner Tagung am 25. November 2014 am Hauptsitz der UNESCO in Paris erste neue kulturelle Ausdrucksformen in die UNESCO-Listen aufgenommen. Die Neuaufnahmen für die „Repräsentative Liste“ werden am 26. November bekannt gegeben. Formen immateriellen Kulturerbes sind entscheidend von menschlichem Wissen und Können getragen. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, vermitteln Identität und Kontinuität. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und fortwährend neu gestaltet. Zu den Ausdrucksformen gehören etwa Tanz, Theater, Musik und mündliche Überlieferungen wie auch Bräuche, Feste und Handwerkskünste.

In die Liste des dringend erhaltungsbedürftigen immateriellen Kulturerbes wurden unter anderem die mündliche Tradition der Mapoyo aus dem südamerikanischen Land aufgenommen. Die mündlichen Überlieferungen der Mapoyo umfassen einen Kanon aus Erzählungen, die das kollektive Gedächtnis des indigenen Volks darstellen. Sie sind symbolisch an eine Reihe von Orten, die sich im angestammten Gebiet der Gemeinschaft entlang des Orinoco-Flusses befinden, gebunden. Die Traditionen berühren Sozialstruktur, Wissen, Erklärungsmodelle zur Entstehung und Entwicklung der Welt und überlieferte Geschichten. Gemeindeälteste sind derzeit die wichtigsten Hüter der mündlichen Überlieferungen und ihrer Symbolik. Verschiedene Faktoren gefährden die Weitergabe. Dazu zählen die zunehmende Abwanderung junger Menschen auf der Suche nach besseren wirtschaftlichen und Bildungsmöglichkeiten sowie die abnehmende Verwendung der Mapoyo-Sprache.

Update

Die Unesco hat acht Neuaufnahmen für die “Repräsentative Liste” bekannt gegeben. Darunter ist die brasilianische Capoeira und die Pujillay und Ayarichi, Musik und Tänze der Yampara Kultur aus Bolivien.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!