„Internationale Organisation der Frankophonie“: Mexiko mit Beobachterstatus

flagge

Die Flagge der Frankophonie symbolisiert die fünf Kontinente (Foto: OIF)
Datum: 30. November 2014
Uhrzeit: 17:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Nach Angaben des mexikanischen Außenministeriums hat sich Mexiko am Samstag (29.) der Gesamtheit der französischsprachigen (frankophonen) Staaten als Beobachterstaat angeschlossen. Damit hat die Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto eine Einladung des französischen Staatsoberhauptes François Hollande angenommen, die dieser bei seinem Staatsbesuch im April dieses Jahres aussprach.

Die Internationale Organisation der Frankophonie (Organisation internationale de la Francophonie, OIF) schließt neben Frankreich auch eine Gruppe ehemaliger französischer Kolonien, die heute noch mehr oder weniger kulturellen, sprachlichen und jedenfalls politischen Kontakt zur ehemaligen Kolonialmacht pflegen und andere ein. Mit dem Einschluss von Staaten wie Moldawien oder Bulgarien ist die Organisation allerdings längst kein kulturelles Bündnis mehr, sondern auch eine politische Organisation.

franco

Die Frankophonie umfasst etwa 220 Millionen Französisch-Sprecher (darunter etwa 115 Millionen Muttersprachler) in insgesamt 57 Mitgliedsstaaten. Die OIF setzt sich aus 79 Staaten zusammen (57 Mitglieder, 22 Beobachter und 3 assozierte Staaten). Aus der Region Lateinamerika kommen Costa Rica, Dominica, Haiti, Mexiko, Guyana, Dominikanische Republik und Uruguay.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!