Prozessauftakt in Venezuela: María Machado drohen 16 Jahre Haft

machado

Regime will ein weiteres prominentes Mitglied der Opposition aus dem Verkehr ziehen (Foto: Twitter)
Datum: 03. Dezember 2014
Uhrzeit: 21:14 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Oppositionspolitikerin María Corina Machado ist am Mittwoch (3.) wegen eines angeblichen Attentatsplanes gegen Staatschef Nicolás Maduro angeklagt worden. Das Strafgesetzbuch des südamerikanischen Landes sieht dafür eine Strafe von acht bis 16 Jahren Gefängnis vor (Art. 132). Machado wies die Anschuldigungen als „Verleumdung“ zurück.

Das ehemalige Mitglied der Nationalversammlung wurde anschließend aus dem Gerichtssaal entlassen, allerdings ist unklar wann sie zum nächsten Verhör zitiert wird. „Ich werde nicht aufgeben und der Schande ein Gesicht geben“, so Machado in einem Interview. „Die Anschuldigungen aus dem Miraflores und damit aus Havanna (Kuba) entbehren jeder Grundlage“, fügte sie hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    claudia

    Mein Gott…. kann dieser Irrsinn und Schwachsinn niemand stoppen!!??
    Jeder der dem Maduro gegährlich wird…hop und ab ins Gefängnis egal ob schuldig oder nicht!!

  2. 2
    der Reisende

    Auch diese Dame wandert ins Gefängnis und was macht das Volk dagegen ?
    Keiner hier in Vencubaela wird diesen verrückten Kolumbianer stoppen ( sind leider alle unfähig )
    Und viele werden Maria Corina ins Gefängnis folgen.Dies ist hier die einzige Person die diesem Gehirn amputierten die Stirn bietet.Den Rest der Bevölkerung kann man alle in der Pfeife rauchen,
    sogar die eigene Familie.

  3. 3
    VE-GE

    Muss ich Ihnen leider Recht geben !

  4. 4
    Martin Bauer

    Maduro soll aktuell Chingunguya haben. So kriegt er zumindest mal ein wenig verdienten Schmerz hab. Bliebe zu hoffen, dass es die hämorrhagische Variante ist und er möglichst viele Genossen ansteckt. Dann wäre der Spuk in wenigen Tagen vorbei. Aber so viel Glück auf einmal bleibt wohl ein Wunschtraum…

  5. 5
    Inge Alba

    Dies war zu erwarten, was hat sie gedacht? Ich weiss nicht, ob man dies als Heroismus ansehen sollte oder als komplett bescheuert. Was hat die Verhaftung von L.Lopez gebracht? Weltweite Entrüstung? Doch wohl eher nicht, also was bringt der Prozess gegen Machado? Eine Verurteilte mehr und das „Volk“ sagt, na jetzt hat es auch endlich mal wieder einen aus der oberen Schicht getroffen. Kümmert sich noch ein Mensch um die zahllosen Studenten, die noch immer auf , ja auf was warten? Man hat sie schlicht und ergreifend vergessen.Hilfe kann sie ausser hier im Forum von niemanden erwarten, verbale Hilfe, mehr sind die Herrschaften aus dem Forum ja auch nicht bereit zu leisten, mich eingeschlossen. Lebe nicht in Vzla. und werde dieses Land so oder so nicht mehr besuchen, hoffe noch für den Rest der verbliebenen Familie dass sie endlich einen Abgang aus dieser Misere macht, wobei ich weiss, einfach ist es nirgendwo wieder Fuss zu fassen, wird immer schwieriger je länger man wartet.

  6. 6
    Herbert Merkelbach

    Die Stimmen aus Nordamerika für eine Freilassung von Lopez werden lauter. Es ist ja nur noch eine Frage der Zeit, wann der Kongress der USA fest in republikanischer Hand ist. Mal sehen, ob dann Sr. Maduro ein eiskalter Wind aus dem Norden entgegen schlägt. Die verbalen Attacken eines HCF gegen die USA sind noch nicht vergessen und ich bin überzeugt, manch ein Republikaner hat schon das Messer geschliffen.
    Vielleicht kommt es noch knüppeldick aus dem verhassten nordamerikanischen Erdteil. Ggfls. muss sich Maduro sehr warm anziehen, auch bei tropischen Temperaturen in Caracas.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!