Meinungsforscher in Venezuela: Maduro sollte aus dem Amt entfernt werden

madburo

Popularität des Staatsoberhauptes im letzten Monat gesunken (Foto: PSUV)
Datum: 04. Dezember 2014
Uhrzeit: 11:28 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut einer aktuellen Umfrage des des Meinungsforschungsinstituts Datanalisis glauben 71,1% der Venezolaner, dass Präsident Maduro nach dem Aufruf zu einem Referendum aus seinem Amt entfernt werden sollte. Die Umfrage hat ein Konfidenzniveau von 95% und eine Fehlerquote von plus oder minus 2,66 Prozentpunkte. Die gesammelten Daten des Instituts sollen ebenfalls belegen, dass die Popularität des Staatsoberhauptes im letzten Monat um 5,8 Prozentpunkte auf 24,5% gesunken ist.

Das südamerikanische Land leidet unter einer der höchsten Inflationsraten der Welt. Ein Mangel an Rohstoffen in Zeiten eines starken Rückgangs der internationalen Ölpreise, drastischer Wertverlust der Landeswährung und ein Abdriften in die Rezession sind Probleme, die ein hoffnungslos überforderter Nicolás Maduro nicht in den Griff bekommen dürfte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Dies heisst klipp und klar, ca. noch immer 28,9% (+/- ) sind auf seiner Seite. Diese +/- 28,9 % haben einen Vorteil so lange dieser Mistkerl oder eines seiner Kumpane an der Regierung ist. Die Korruption war und ist in Vzla. eine Konstante die man nicht vergessen darf. Dies war schon immer so, selbst die Sekretärin der Sekräterin des Chefs musste immer erst mit einem Parfüm bestochen werden bevor man zur Sekretärin des Chefs vorgelassen wurde. So lange wie Maduro & Co. noch etwas bestechen können, so lange wird es keine wesentlichen Änderungen geben, so lange wird das Militär was zum Grossteil durch und durch Korrupt ist, diese Regierung stützen. Die haben auch kein Problem auf Demonstranten zu schiessen oder diesen Befehl auszuführen, deshalb sage ich, das Volk hat Null Bock als Kanonenfutter für eine Opposition, welcher Art auch immer den Kopf hinzuhalten, und Recht hat es, denn die Opposition wird wieder in ihre alten Strukturen zurück fallen, Strukturen vor Chávez., und diese Regierungen vor Chávez haben 80% der Schuld an dem was heute regiert.

  2. 2
    VE-GE

    Na logisch sollte der enfrern warden und das so schnell wie nur moeglich ! Der Mann ist eine schande fuer das ganze venezolanische Volk !

  3. 3
    alexandro

    dazu braucht niemand einen Meinungsforscher. Der hätte erst garnicht installiert werden dürfen.Da sieht man wie einfältig und blöd, sein Ziehvater war. Wen man sich erinnert, wer alles aus seinem Verwandten und Bekannten-kreis, zu Beginn der roten Herrschaft hinter Hugo hergehechelt ist wundert einen die Misere in diesem Lande nicht. Aus meiner Sicht wird sich noch ein langer Leidensweg für die Venezulanos ergeben

  4. 4
    Martin Bauer

    Ich bin nicht dafür, Maduro zu entfernen, es sei denn, zusammen mit der gesamten PSUV-Bande. Maduro allein abzusägen hiesse, dass jemand intelligenteres und damit gefährlicheres dran käme. Denn einen genauso dämlichen oder noch dümmeren Hornochsen als Nachfolger werden sie schwerlich finden. Das kann niemand wollen.
    Die Schande für Venezuela ist vor allem Chávez und seine dreckige, geldgeile Sippe, die sich noch immer in Macht und Milliarden suhlt, wie Schweine im Kot.

  5. 5
    babunda

    das land ist bereits ausgeblutet, wer soll dem land geld geben für einen neuanfang? bei den chinesen sind sie schon mit 50 milliarden verschuldet und das öl ist auf jahre verkauft. das land braucht mal mehr wie 20 Jahre bis die wirtschaft und die infrastruktur wieder ok ist. die opposition ist führerlos, wer soll das land wieder auf die beine stellen, jeder will sich nur die taschen vollstopfen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!