Bolivien: Evo Morales eröffnet dritte Seilbahnlinie in La Paz

seilbahn

Das Seilbahnnetz mit den kuppelbaren Bahnen verbindet die bolivianischen Großstädte La Paz und El Alto (Fotos: Doppelmayr)
Datum: 04. Dezember 2014
Uhrzeit: 16:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die österreichische Doppelmayr/Garaventa Gruppe ist Weltmarktführer im Seilbahnbau und baut im bolivianischen La Paz das größte urbane Seilbahnnetz der Welt. Die erste Linie, die “Línea Roja”, wurde Ende Mai 2014 von Präsident Evo Morales eröffnet und verzeichnete einen sehr erfolgreichen ersten Monat. Die zweite Linie, die Línea Amarilla, ging am 15. September 2014 an den Start. Am Donnerstag (4.) hat Morales die „Línea Verde“ feierlich in Betrieb genommen und angekündigt, dass im Januar nächsten Jahres die zweite Bauphase beginnen wird. Anlässlich der Unterzeichnung eines Auftrags über fünf neue Linien der Bergbahnen in La Paz teilte Morales mit, dass Österreichs Bundespräsident Dr. Heinz Fischer Bolivien am 22. Januar 2015 besuchen wird.

Ohne Schrift D_18. w-s

Das Seilbahnnetz mit den kuppelbaren Bahnen verbindet die bolivianischen Großstädte La Paz und El Alto. Auf einer Meereshöhe von 3.600 Meter bis 4.000 Meter werden die Bahnen mit einer Gesamtlänge von knapp 11 km und 11 Stationen den Pendlerverkehr zwischen den beiden Großstädten erleichtern und insgesamt bis zu 9.000 Personen pro Stunde und Richtung transportieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!