Kolumbien: Mindestens 43 Kinder sterben an Unterernährung

Datum: 10. Dezember 2014
Uhrzeit: 13:45 Uhr
Ressorts: Kolumbien
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens 43 Kinder sind im Nordosten von Kolumbien in diesem Jahr an Faktoren, die mit Unterernährung zusammenhängen, gestorben. Dies gab der zuständige Bürgerbeauftragte für das Departamento La Guajira, Jorge Armando Otálora, am Dienstag (9.) bekannt. In der trockenen Provinz wird wenig Landwirtschaft betrieben, eine beträchtliche Bedeutung besitzt die indianische Bevölkerungsminderheit, deren bevölkerungsreichster Stamm die Wayúu sind.

Während einer Tour durch die Region beklagte Otálora auch die prekäre Lage der Menschenrechte der indigenen Gemeinschaften. „La Guajira hat im August eine schwere Dürre erlitten. Die Behörden waren zur Nahrungsmittelhilfe für Gemeinden in der Umgebung gezwungen. Wir sprechen hier von einer humanitären Krise durch Unterernährung, von der mindestens 30.000 Kinder betroffen sind“, so der Bürgerbeauftragte.

Er betonte, dass die Regierung des Nachbarlandes Venezuela im September subventionierte Lebensmittel an die indigene Gemeinschaft der Wayúu verteilt hat. Dies war möglich aufgrund der Initiierung eines Programmes zur bilateralen Zusammenarbeit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Na das ist aber ein Armutszeugnis für die kolumbianische Regierung!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!