Knappheit in Venezuela: McDonalds verkauft keine traditionellen Pommes

mac

Als Alternative bietet McDonalds in Venezuela nun gebratene Yucca und Arepas an (Foto: Handout Internet)
Datum: 06. Januar 2015
Uhrzeit: 22:07 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Lieferproblemen in Japan haben nun auch die 100 McDonalds Franchise-Niederlassungen in Venezuela einen Fritten-Notstand. Offiziell schiebt die Handelskette die Schuld für die aktuelle Situation auf Vertragsstreitigkeit mit Hafenarbeitern an der US-Westküste. Der Arbeitskampf würde den Export von gefrorenen Kartoffeln in das südamerikanische Land stoppen. Der Streik hatte bereits für mehrere Tage zur Rationierung des gleichen Produkts in Japan geführt.

Laut John Toaspern, Marketingleiter der weltweit vertretenen Schnellrestaurants und umsatzstärksten Fast-Food-Kette der Welt, gingen allerdings bereits in den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres und noch vor dem Streik in den USA die Einfuhren von gefrorenen Pommes-Frites nach Venezuela stark zurück. Demnach wurden wegen „Devisenproblemen“ nur 14% zum Vergleichszeitraum des Jahres 2013 geliefert. Als Alternative bietet McDonalds in Venezuela nun gebratene Yucca und Arepas an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hugo

    der super gau, jetzt gehts maduro an den kragen. das ist das ende der regierung.
    alle auf die strasse, wir wollen unsere fritten haben.
    “ Wir SIND DAS VOLK „

  2. 2
    Inge Alba

    Pfeiffe auf die Fritten, Arepas und Yuka sind eh viel gesünder. Wenn dies das Hauptproblem wäre, wäre es um Vzla. nicht so schlecht bestellt, wer kann denn noch in Mc Donalds essen gehen? Doch so oder so nur die oberen 10.000, ist doch für einen Normalverdiener nicht mehr möglich bei dieser Inflation.
    Dies ist das allerletzte Problem von Vzla., da sind andere Dinge wesentlich wichtiger.

  3. 3
    der Sachse

    stimmt. Es sind nur noch Wenige, die zu MCDonalds essen gehen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!