Grausiger Mord in Mexiko: Leiche in Trinkwassertank „entsorgt“

mexiko

Carmen Yarira Noriega Esparza wurde in einem Wassertank "entsorgt":(Foto: Twitter)
Datum: 15. Januar 2015
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Am 18. Februar 2014 verschwand die mexikanische Nachwuchsschauspielerin und Psychologin Carmen Yarira Noriega Esparza spurlos aus einer Wohnanlagen für Wohlhabende (Residencial Grand Chapultepec) in Mexiko-Stadt. Ihre Familie suchte die 27-Jährige intensiv und ging zuletzt davon aus, dass sie von einer Bande von Menschenhändlern entführt und zur sexuellen Ausbeutung gezwungen wurde.

Am 23. Dezember beschwerte sich ein Bewohner bei dem Verwalter des Gebäudes wegen Problemen bei der Wasserversorgung. Um die Ursache zu finden, öffnete er die Wasserzisterne des Wohnkomplexes. Aus dem Innern waberte ihm ein unerträglicher Gestank entgegen, im Wasser trieb die bereits stark zersetzte Leiche von Carmen. Die Behörden haben die Ermittlungen nach der Täterschaft aufgenommen, als Todesursache wird Atemstillstand durch Strangulation genannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!