Venezuela: Durchschnittlich 26 Proteste pro Tag im Jahr 2014

protesta-venezuela

Steigerung von friedlichen Protesten auf 9.286 für das Gesamtjahr (Foto: Archiv)
Datum: 20. Januar 2015
Uhrzeit: 10:24 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela wurden im vergangenen Jahr durchschnittlich 26 Proteste pro Tag registriert – 52% von ihnen gegen die Regierung. Dies berichtet am Dienstag (20.) die venezolanische Beobachtungsstelle für soziale Konflikte (Observatorio Venezolano de Conflictividad Social – OVCS) in ihrem aktuellen Bericht. Die Organisation verzeichnet demnach eine Steigerung von friedlichen Protesten auf 9.286 für das Gesamtjahr 2014 und kommt zu der Schlussfolgerung, dass es sich damit um einen Rekord in der zeitgenössischen Geschichte Venezuelas gehandelt habe.

„Im Jahr 2014 gingen die Venezolaner verstärkt auf die Straße, um ihre Rechte friedlich zu fordern und gegen eine systematische Politik der Repression und Kriminalisierung zu protestieren“, so Marco Antonio Ponce, Generalkoordinator der OVCS.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Und, was hat es genützt ? Rein gar nichts !!! Dieser Mafiabande von Regierung ist auch nicht mit
    hunderttausend Protesten beizukommen. Da muß ihnen schon was anderes einfallen.

  2. 2
    Tinu

    mich würde interessieren, für oder gegen was die anderen 48% der Proteste sich richteten.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Auch gegen die Regierung. Man hat nur ein anderes Thema gewählt. Aber wenn ich z.B. gegen Mangel an Trinkwasser, Mehl, Zucker, etc. auf die Strasse gehe, dann protestiere ich auch gegen die Regierung.

  3. 3
    Kalli

    Man kann das Wort „paz“ schon nicht mehr hoeren! Regierung und Opposition haben das Wort fuer sich gepachtet. In diesem Land wird sich nichts aendern, dafuer fehlt der „Mumm“.

  4. 4
    Inge Alba

    Wie gesagt, % sind für´s Papier geeignet, Statistiken sind etwas für Bürohengste und Zahlenjongleure, wer sagt, dass die innere Unzufriedenheit im Jahre 2012 geringer war als in 2014?? Alles an den Haaren hebeigezogener Mist. Demnächst wird die Regierung ihre Statistiken vorzeigen, xxx% an Missiones por dentro erreicht, xx% an missiones por salud erreicht, xxx% an missiones Welthungerhilfe erreicht, und, was sagt dies alles aus????? Nada por nada = nada.
    Die Morde gehen weiter, der L.Lopez verreckt langsam im Knast, der Rest der Verhafteten 62 an der Zahl (laut Statistik !!) siecht auch dahin, Maduro mit Hofstaat besucht alle Länder dieser Erde und bettelt um weitere missiones in Angriff nehmen zu können , die wichtigste Mission = den Hofstaat bei Laune zu halten und sich die Taschen zu füllen, wie macht man dies ohne Erdölmilliarden??? Der arme Kerl hat da eine Herkulesarbeit vor sich und sein Volk meckert, unverständlich, anstatt zu helfen dieses Problem zu lösen. Wann wird man ihn und sein Problem endlich zum Teufel jagen, überhaupt nicht, jene die in Vzla. wohnen, arbeiten, leben gefallen sich in der Märtyrerrolle, ALLE! Irgendwann wird sich der Spuk von ganz alleine auflösen, irgendwann in 30, 40 , 50 Jahren. Da wird es ein verarmtes Vzla. geben und man wird von vorne anfangen müssen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!