Brasilien: Inflation erreicht den höchsten Stand seit 2011

dilma

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff (Foto: Archiv)
Datum: 24. Januar 2015
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das südamerikanische Land Brasilien steht vor starken konjunkturellen Abschwächung. Nach offiziellen Schätzungen verzeichnete die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas im vergangenen Jahr ein Null-Wachstum und für 2015 wird ein Wachstum von nur 0,5% prognostiziert (7,5% im Jahr 2010). Das Ergebnis lässt sich teilweise durch das schlechte Abschneiden der Handelsbilanz erklären, die ein Defizit von 3,93 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 erreichte (erste Bilanz in Rot seit 14 Jahren). Im vergangenen Jahr betrugen die Exporte 225,101 Milliarden Dollar, die Einfuhren lagen bei $ 229,031 Milliarden Dollar. Die ausländischen Direktinvestitionen betrugen im vergangenen Jahr bei 62,5 Milliarden Dollar, die Ausgaben der Brasilianer bei Auslandsreisen erreichten mit 25,6 Milliarden Dollar einen neuen Rekord.

Die Verbraucherpreise stiegen laut einem am Freitag (23.) präsentierten Bericht des Instituts für Geographie und Statistik (IBGE) in den vergangenen 12 Monaten um 6,69 Prozent auf den höchsten Stand seit November 2011 und liegen damit über dem oberen Grenzwert (6,5 Prozent Inflationsziel der Regierung). Demnach stiegen die Strompreise um 2,6 Prozent und Busfahrkarten um 2,85 Prozent. Seit Jahren versucht die Regierung, die Inflation durch eine Verzögerung des Anstiegs der Treibstoffpreise und sonstigen Kosten unter ihrer direkten Kontrolle zu halten, was zu einem starken Anstieg der Staatsverschuldung führte und zu Kritik von Investoren und Ratingagenturen.

Die Lebensmittelpreise verzeichneten einen Anstieg von 1,45%, bedingt durch ungewöhnlich hohe Temperaturen und trockenes Wetter. Die produzierenden Regionen von Brasilien, dem weltweit größten Exporteur von Kaffee, Zucker, Soja und Rindfleisch, erhielten bereits das zweite Jahr in Folge viel weniger Regen wie gewohnt. Ökonomen glauben, dass die Inflation in den kommenden Monaten steigen wird. Finanzminister Joaquim Levy kündigte Anfang dieser Woche eine Erhöhung der Steuern auf Kraftstoffe und Importwaren waren. Analysten der Credit Suisse erwarten einen Anstieg der Inflation auf 7%, die höchste Inflation in einem Jahrzehnt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Es mag für mich kein Genuss sein, zu sehen, wie diese sozialistischen Heilsbringer ihre Länder in den Abgrund treiben. Das gemeine Volk muss darunter leiden.
    Jetzt fängt auch noch Brasilien an zu kränkeln, mit einer Präsidentin, die m. E. genau wusste, was in Petrobras vorging: Korruption, Korruption und nochmals Korruption.
    Erst geht es los mit einer nicht zu kontrollierenden Inflation, dann kommen die Devisenbeschränkungen, die Devisenkontrollen. Das heißt Tür und Tor werden weiterer Korruption geöffnet.
    Diese sozialistischen Heilsverkünder, sie wissen, wie man ein Land zugrunde richtet. „Hut ab, vor denen“!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!