Venezuela: Regime besetzt weitere Einzelhandelskette

madburo1

Regime geht angesichts von Versorgungsengpässen immer schärfer gegen private Einzelhandelsketten vor (Foto: Archiv)
Datum: 03. Februar 2015
Uhrzeit: 15:17 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Maduro hat am Dienstag (2.) die Besetzung der Lebensmittelkette “Día a Día” (36 Filialen in sechs Bundesstaaten) bekannt gegeben. Gleichzeitig teilte er mit, dass mehrere Führungskräfte festgenommen wurden. Bereits am Samstag (31. Januar) waren mehrere Direktoren und der Präsident des Unternehmens “Farmatodo” von Beamten des Geheimdienstes verhaftet und inhaftiert worden.

Venezuelas Regime geht angesichts von Versorgungsengpässen immer schärfer gegen private Einzelhandelsketten vor. Die Inflation im erdölreichsten Land ist auf einem Rekordhoch, viele Lebensmittel, aber auch Toilettenpapier, Windeln und Medikamente, sind knapp.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rote_pille

    vielleicht erleben wir dort bald den sozialismus in seiner reinform. mit hungersnöten usw.

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Maduro weiß sich nicht mehr zu helfen. Also greift man nach den „Allheilmitteln“ weiterer Enteignungen.
    Mit anderen Worten, noch mehr Leiden für das Volk. Noch mehr Mangel. Aber VE „tiene patria“, besser wäre „socialismo patria o MUERTE“. Beileibe kein Zynismus.

  3. 3
    Marvin Scott

    socialismo Y muerte

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!