Nicaragua-Kanal: Tausende präkolumbianische Gegenstände entdeckt

nicaragua-kanal

Den Plänen zufolge soll die Wasserstraße im Jahr 2020 in Betrieb gehen (Foto: GoV)
Datum: 05. Februar 2015
Uhrzeit: 11:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Juli 2012 hat das Parlament von Nicaragua einem Gesetzesentwurf zum Bau des Nicaraguakanals in Rekordzeit zugestimmt. In einem der ärmsten Länder Lateinamerikas haben die Bauarbeiten an dem Kanal zwischen Atlantik und Pazifik inzwischen begonnen. Rund 32 Milliarden Euro planen chinesische Investoren dafür ein. Seit Monaten gibt es Widerstand gegen das Projekt – vor allem wegen Umweltbedenken und Angst vor Enteignungen. Am Mittwoch (4.) gab „Environmental Resources Management“ (ERM), ein internationales Consulting-Unternehmen für Gesundheits-, Sicherheits- und Sozialfragen bekannt, dass bei Explorationsarbeiten an der geplanten Kanaltrasse rund 15.000 meist präkolumbianische Fundstücke entdeckt wurden. Experten gehen davon aus, dass sich noch Tausende weitere archäologische Gegenstände in dem Gebiet befinden.

Laut Manuel Román, Archäologe und zuständig für Kulturwissenschaften bei der ERM, stammen die entdeckten Fundstücke (Steinwerkzeuge, Schleifsteine, Werkzeuge und Äxte) aus der Zeit von 500 vor Christus bis zum Jahr 1519. Er bezeichnet die Gegenstände von „hohen kulturellen Wert“ und weist darauf hin, dass sich „mindestens 2.000 Jahre indigener Entwicklung koexistierenden Menschengruppen in diesem Gebiet befinden“. Die Fundstücke sollen dem nicaraguanischen Ministerium für Kultur übergeben und nach Katalogisierung ausgestellt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!