Venezuela: Leopoldo López sollte von seinen eigenen Leuten ermordet werden – Update

diosdado-cabello

Neue "Enthüllungen" von Diosdado Cabello (Foto: TV-Screen)
Datum: 13. Februar 2015
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der seit dem 18. Februar 2015 im Militärgefängnis „Ramo Verde“ inhaftierte venezolanische Oppositionspolitiker Leopoldo López sollte von seinen eigenen Leuten ermordet werden. Dies gab Parlamentspräsident Diosdado Cabello während der Fernsehsendung „“Con el Mazo Dando“ bekannt.

„Zwischen Antonio Ledezma (oppositioneller Oberbürgermeister von Caracas) und Julio Borges ( Vorsitzender der Partei Primero Justicia gab es einen Plan, um Leopoldo López zu vernichten. Dies sollte Chaos erzeugen und zum Sturz der Regierung führen. Zudem hätte sich die Möglichkeit für Ledezma ergeben/erleichtert, die Führung der Opposition zu übernehmen“ so Cabello.

Update

Die Partei Primero Justicia hat die Anschuldigung von Diosdado Cabello zurückgewiesen und als Verleumdung bezeichnet. „Es ist immer das gleiche und wird langsam langweilig. Passend zur aktuellen Situation (Studentenproteste, Herabstufung durch Ratingagenturen und Abwertung der Landeswährung) werden wieder Unwahrheiten in die Welt gesetzt – reine Ablenkungsversuche. Egal wie sich drehen und wenden – der Wandel ist nicht aufzuhalten“, so Primero Justicia in einer Erklärung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Ja,ja, der Diosdado hat so ne Fantasie und glaubt allen Ernstes die Venezolaner und die Amerikaner und die Europäer wären so doof ihm solche Geschichten abzunehmen. Er macht bei Zeiten eine Rückversicherung, falls dem L. Lopez etwas passieren sollte, man wäscht seine Hände in Unschuld. Aber Pilatus wir glauben dir nicht. Wenn dem L.Lopez etwas passiert, dann warst es du!!!!! und dein Vorgesetzer, der Maduro in Person, ihr zwei seid dann SCHULDIG!!!
    Schuldig nicht nur am Ruin von Vzla., sondern gleich auch noch des mehrfachen Mordes!! 43 mussten schon ihr Leben lassen, wieviel sollen es noch werden?

  2. 2
    Amiguita

    Gestern wurde Lopez und Cebolla wieder in ihren Zellen überfallen. Natürlich nicht von Ledezma und Borges, sondern von vermummten Aufsehern. Und die drei Studenten in „La Tumba“ sind in Hungerstreik. Sie haben seit Monaten kein Licht gesehen, die Klimaanlage wird auf 0 Grad gekühlt. Das ist Folter!
    Maduro und Cabello sollen eines Tages in ihren eigenen Zellen verxxxxxxx, sie haben das alles zu verantworten!

    • 2.1
      VE-GE

      …….und du weisst das weil du dabei warst oder woher willst du das wissen ??

  3. 3
    babunda

    cabello will nur von seinen drogengeschäften ablenken, dieser korrupte verbrecher

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!