Brasilien: Beschlagnahmtes Fabergé-Ei von Ex-Milliardär Batista ist Falsifikat

faberge-ei

Fabergé-Eier gelten als Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und sind ein Symbol für Luxus (Foto: Reprodução)
Datum: 14. Februar 2015
Uhrzeit: 13:01 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Freitag (6.) hat die brasilianische Bundespolizei (Policia Federal) wertvolle Besitztümer des Unternehmers Eike Batista beschlagnahmt. Der ehemals siebtreichste Mann der Welt soll Anleger um ihr Vermögen gebracht haben, die Beschlagnahme von Luxusgütern wird als möglicher Gegenwert für geprellte Anleger verwendet. Unter den konfiszierten Gegenständen befanden sich unter anderem sechs Luxusautos wie ein weißer Lamborghini, 16 Luxus-Uhren, 90.000 US-Dollar in Bar und ein Fabergé-Ei. Die Schmuckgegenstände in Form von Ostereiern wurden zwischen 1885 und 1917 in der Werkstatt von Carl Peter Fabergé in St. Petersburg angefertigt, gelten als Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und sind ein Symbol für Luxus.

Bei der Untersuchung des „Prunkeis“ staunten die Beamten nicht schlecht. Das auf mehrere Millionen US-Dollar taxierte Stück war lediglich ein Falsikat, auf Auktionsplattformen wie ebay und AliExpress bereits für 20 Dollar zu haben. Ob Batista von der Fälschung wusste, ist nicht bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!