„Titanoboa“: Weltweit größte Schlange in Kolumbien zu bestaunen

riesenschlange-kolumbien

"Titanoboa" ist der Name einer ausgestorbenen Gattung der Boas (Foto: Jardín Botánico José Celestino Mutis)
Datum: 19. Februar 2015
Uhrzeit: 12:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Replik der größten Schlange der Welt ist im Botanischen Garten von Bogotá zu bestaunen. „Titanoboa“ ist der Name einer ausgestorbenen Gattung der Boas (Boidae) aus dem Paläozän von Südamerika. Sie ist die längste bekannte Schlange der Erdgeschichte und wurde 2009 wissenschaftlich beschrieben auf der Basis einer Reihe von Rückenwirbeln aus der Cerrejón-Kohlenmine (Cerrejón-Formation) im Departamento de La Guajira im Nordosten Kolumbiens. Der Fund bestand aus einem fast vollständigen Rückenwirbel sowie insgesamt 184 weiteren Wirbeln und Rippenknochen von insgesamt 28 Individuen. Es handelt sich um die größten bekannten Schlangenwirbel aller bekannten fossilen und rezenten Arten. Auf der Basis dieses Fundes wurde für die Art eine Gesamtlänge von etwa 13 Metern und ein Gewicht von 1.135 Kilogramm angenommen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass selbst Krokodile auf dem Speiseplan des riesigen Reptils standen.

titan

Anlässlich der Feier zum 60. Jahrestag des Botanischen Gartens ist unter dem Motto „Titanoboa hat den Wald vor 60 Millionen Jahren verlassen“ ein Modell im Maßstab 1:1 zu bewundern. Die Veranstalter gehen davon aus, dass die Ausstellung im prächtigen Amazonas-Regenwald Ambiente rund 30.000 Besucher aus ganz Lateinamerika anlocken wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!