US-Aggression: Venezuela bittet die Länder Lateinamerikas um Solidarität

madburo

Für Venezuelas Präsident Nicolás Maduro wird die Luft dünn (Foto: Twitter)
Datum: 21. Februar 2015
Uhrzeit: 11:27 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat die „Brüder-Regierungen“ in Lateinamerika und der Karibik (UNASUR und CELAC) um Solidarität zu seinem Land aufgerufen. Laut Maduro sollen sie ihre Stimme gegen die „Aggression aus den Vereinigten Staaten“ erheben. „Ich rufe die Regierungen Lateinamerikas und der Karibik auf. Es ist an der Zeit für Solidarität mit dem Volk von Venezuela. Dieses wird von der Regierung der Vereinigten Staaten angegriffen und niemand darf angesichts dieser Aggression ruhig bleiben“, so Maduro während einer Regierungskundgebung in Caracas.

Am Freitag (20.) gab der Generalsekretär der UNASUR, Ernesto Samper, bekannt, dass „in den nächsten Tagen“ die Außenminister von Brasilien, Kolumbien und Ecuador zu einer außerordentlichen Sitzung nach Caracas reisen um die „komplexe Situation zu analysieren“. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat am Freitag bestritten, dass von seinem Land ausgehend eine Verschwörung gegen die Regierung des venezolanischen Präsidenten vorbereitet werde. Er betonte, dass Bogotá erwarte, dass die Rechte der venezolanischen Opposition respektiert werden. In seiner Erklärung zur aktuellen Situation in Venezuela schlug Santos einen besinnlichen/ruhigen Ton an und vermied Kritik an der Regierung Maduros – trotz des Drucks der von Ex-Präsident Alvaro Uribe angeführten politischen Opposition.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Der Dreckskerl aus Kolumbien nimmt sich wirklich heraus, für Venezuela zu sprechen! Er vertritt die wohl reichste und mächtigste Drogenbande der Welt, aber kein Volk.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!