Brasilien: „Karneval in Rio“ spült 782 Millionen US-Dollar in die Kassen

karnevalinrio

Farbenprächtiger "Karneval in Rio" (Foto: Fernando FrazãoAgência Brasil)
Datum: 25. Februar 2015
Uhrzeit: 09:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Während der Feiern zum Karneval (13.-23. Februar) haben 977.000 Menschen Rio de Janeiro besucht. Dies gab am Dienstag (24.) das städtische Sekretariat für Tourismus bekannt. Dabei spülten die Karneval-Begeisterten über 782 Millionen US-Dollar in die Kassen der Behörden. Diese hohe Anzahl der Besucher resultiert vor allem aus Bewohnern anderer Städte in Brasilien, fast ein Zehntel kam aus dem Ausland.

Demnach waren während des „Carnaval Carioca“ 82,79% der Hotelkapazitäten in der Stadt unter dem Zuckerhut ausgebucht. Insgesamt nahmen etwa 4,79 Millionen Menschen, darunter Einheimische und Touristen, an den Paraden und Umzügen der 456 „Blocos“ und „Bandas“ teil.

Nach offiziellen Angaben wurden während des Karnevals 400.000 Passagiere auf dem internationalen Flughafen von Rio de Janeiro abgefertigt – 341.800 weitere am Santos Dumont (für Regionalflüge genutzt). Weitere 388.480 Personen registrierten die Landverkehrsterminals und 26.000 betraten die Stadt über den Pier Mauá, vor dem zehn große Kreuzfahrtschiffe vor Anker lagen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!