Norwegen über aktuelle Lage in Venezuela besorgt

borge

Borge Brende, Norwegens Minister für auswärtige Angelegenheiten (Foto: Brende)
Datum: 25. Februar 2015
Uhrzeit: 15:19 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung von Norwegen hat sich besorgt über die Lage im südamerikanischen Land Venezuela gezeigt und die Festnahme von Oppositionsbürgermeister Antonio Ledezma verurteilt. „Im Jahr 2014 haben die venezolanischen Behörden mehrere Oppositionsführer und Studenten, die an Straßenprotesten teilgenommen haben, verhaftet und einige von ihnen sind immer noch in Haft. Letzte Woche haben die Behörden nun den Bürgermeister von Caracas inhaftiert.

Wir fordern die venezolanische Regierung dazu auf, einen Dialog mit den Oppositionsparteien und der Zivilgesellschaft zu beginnen und das Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit zu respektieren. Wir begrüßen, dass die UNASUR (Union Südamerikanischer Nationen) mit einer Initiative zur Lösung der Krise beitragen will“, so Borge Brende, Norwegens Minister für auswärtige Angelegenheiten im Kabinett von Erna Solberg.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Gibt es jetzt für jedes Land, was besorgt ist, einen eigenen Artikel?

    • 1.1
      Manuel Neuer

      Dank latinapress wird überhaupt darüber berichtet. Meinen großen Dank—–meine Familie lebt in San Christobal.

  2. 2
    Martin Bauer

    Und wieder einer, der fordert, mit mordenden Rauschgiftgangstern in Dialog zu treten. Warum diskutiert er nicht mit den Tsetse Fliegen über die Unterlassung der Übertragung von Malaria?

  3. 3
    Caramba

    Weil die Tsetse Fliege die Schlafkrankheit überträgt, für Malaria ist die Anopheles Mücke zuständig….
    /Klugscheiss Ende>
    :-)

    • 3.1
      Martin Bauer

      Oha! Wieder was gelernt!

  4. 4
    Rosa

    Die Venezolanos in Europa haben den Außenministern Petitionen zum 12. Februar übergeben. Jetzt zeigt sich Europa „besorgt“ und man „appelliert“ an Maduro. Ob sich wirklich jemand für die Lage in Venezuela interessiert sei mal dahingestellt

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!