Krise in Venezuela: Opposition bittet Papst Franziskus um Hilfe

machado

María Corina Machado ist Venezuelas beliebteste Politikerin (Foto: Machado)
Datum: 26. Februar 2015
Uhrzeit: 12:14 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der ehemalige Abgeordnete und venezolanische Oppositionspolitikerin María Corina Machado hat den Vatikan um Hilfe gebeten. Laut Machado wurde einem Vertreter der Apostolischen Nuntiatur ein Brief an den aus Argentinien stammenden Papst Franzuskus übergeben mit der Bitte um Schutz und Intervention hinsichtlich der politischen Krise im Land.

„Wir bitten den Heiligen Vater um Schutz für das Leben unserer Kinder, die vom Regime getötet werden. Wir bitten Papa Francisco um Fürsprache für Venezuela. Die venezolanischen Mütter wissen, dass wir nicht aufhören werden, für unsere Kinder zu kämpfen. Unsere Kinder verdienen ein Land der Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit und Demokratie“, so Machado.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Wenn´s was bringt? Nur weiss man aus Erfahrung, dass die Pfarrer und niederen Dienstgrade in der kirchl. Hirachie wesentlich mehr Hilfe geben als ausgerechnet der Papst. Päpste haben es so an sich, dass sie lieber einen Sermón von sich geben und freundlich Lächeln und segnen und an die Demokratie erinnern und weise Sprüche von wegen“ wenn er dir eine auf die linke Backe schlägt, dann halte die rechte Backe auch noch hin“ von sich geben. Ausserdem war dieser Papst auf Kuschelkurs mit dem Maradona und der Kirchner, also da bin ich eher skeptisch. Ausserdem hat der Madburo da einen Vorteil, der kann immerhin behaupten, dass er schon vía twitter mit Chavez kommuniziert hat, so etwas gefällt im Vatikan, dies sind immerhin so ne Art von göttlichen Verkündungswegen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!