Lateinamerika: Brasilien, Argentinien, Venezuela und Ecuador Hauptempfänger chinesischer Kredite

china

China will in den kommenden zehn Jahren 250 Milliarden Dollar in Lateinamerika investieren (Handout/Internet)
Datum: 27. Februar 2015
Uhrzeit: 09:10 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Chinesische Banken haben den Regierungen Lateinamerikas im Jahr 2014 rund 22,1 Milliarden US-Dollar geliehen. Dies ist mehr als die Finanzierung durch die Weltbank (WB) und der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) zusammen (20 Milliarden-Dollar). Hauptempfänger der Kredite waren laut der Organisation „Diálogo Interamericano“ aus Washington die südamerikanischen Länder Brasilien, Argentinien, Venezuela und Ecuador.

Der größte Empfänger war demnach Brasilien mit 8,6 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Argentinien mit 7 Milliarden, Venezuela (5,7) und Ecuador mit 820 Millionen US-Dollar. Die Hauptsumme der Darlehen konzentrierte sich dabei dabei auf gewinnbringende Sektoren wie Bergbau und Energie, sowie Infrastruktur (Verkehr und Stromübertragung). Laut Kevin Gallagher, Professor für Globale Entwicklung an der Boston University, haben die Regierungen von Venezuela, Argentinien und Ecuador auf chinesische Kredite zurückgegriffen, da sie Schwierigkeiten bei der Geldbeschaffung auf dem internationalen Kapitalmarkt haben.

Die Organisation hat im Jahr 2005 mit der Erstellung einer Datenbank über die Kredite Chinas an Lateinamerika begonnen. Bis heute haben die staatlichen Banken „China Development Bank“ 83 Milliarden US-Dollar und die „China Export-Import Bank“ 20,9 Milliarden Dollar an Krediten gewährt. Demnach bekam Venezuela fast die Hälfte dieser Mittel (53,6 Milliarden US-Dollar), gefolgt von Brasilien (22), Argentinien (19) und Ecuador mit 10,8 Milliarden US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Sachse

    Prima, trotz dieser Kredite gibt es hier bluehende Landschaften nur in der Phantasie der Regierung und ihrer bezahlten/ gekauften Clique im Inn- und Ausland.

    • 1.1
      Amiguita

      Das Geld ist auf der HSBC in der Schweiz gelandet. Die blühenden Landschaften wurden in Miami geschaffen.

      • 1.1.1
        der Sachse

        Stimmt, Amiguita. Hast meine volle Punktzahl. Traurig aber wahr.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!