Peru: Erdbeben zerstört mehr als 30 Behausungen

erdbeben

Erdbeben der Stärke 4,5 in der peruanischen Provinz Caylloma (Foto: GoB)
Datum: 01. März 2015
Uhrzeit: 13:01 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Erdbeben der Stärke 4,5 auf der Momenten-Magnituden-Skala hat am Samstag (28.) in der peruanischen Provinz Caylloma mehr als 30 armselige Hütten zum Einsturz gebracht und für Panik bei der Bevölkerung gesorgt. Nach Angaben des Provinzsekretariats für Zivilschutz dauerte die Erschütterung rund 18 Sekunden und ließ die bereits durch Regen geschwächten Decken und Wände der Häuser (Stroh und Lehm) einstürzen.

Bezirksbeamte forderten die sofortige Unterstützung der Regionalregierung von Arequipa (GRA) mit Decken, Lebensmittel und anderen Versorgungsgütern. Mehr als 100 Menschen wurden in verschiedene Schulgebäude der Region evakuiert, ihre Häuser sind nicht mehr bewohnbar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Sascha Blodau

    Freunde aus Lima berichteten auch grade, das die Erdstöße die Bilder an den Wänden verdrehten. Es ist ja ziemlich häufig in letzter Zeit, hoffendlich beruhigt es sich wieder.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!