Umweltministerium: Spix-Ara-Pärchen nach Brasilien ausgeflogen

papa

Der Spix-Ara ist von einer blauen Grundfarbe, wobei die Bauchfedern einen leichten Grünstich aufweisen (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 03. März 2015
Uhrzeit: 18:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Vortag des Weltartenschutztages hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks das Papageien-Pärchen Carla und Tiago nach Brasilien verabschiedet. Die beiden sind in Berlin geboren und sollen nun in Brasilien wieder ausgewildert werden. Der Spix-Ara ist seit 2000 in der Wildnis ausgestorben. Auch in Aufzucht gibt es weltweit nur etwa 90 Exemplare. Zusammen mit der brasilianischen Regierung arbeiten engagierte Züchter von Act Parrot in Brandenburg seit Jahren daran, eine überlebensfähige Population des Spix-Aras zu züchten, die als Grundlage für die Wiederansiedlung in der ursprünglichen Heimat, Brasilien, dienen soll.

„Carla und Tiago sie sind zwei von weniger als 100 Papageien ihrer Art, die es auf der ganzen Welt noch gibt. Unsere gemeinsame Vision ist, dass die Spix-Ara eines nicht allzu fernen Tages nicht mehr nur in Käfigen und Volieren unter menschlicher Obhut leben, sondern sich in freier Wildbahn vermehren“, sagte Ministerin Hendricks. „Carla und Tiago sollen in Brasilien heimisch werden, der ursprünglichen Heimat der Spix-Ara. Wir wünschen uns alle, dass sie oder ihre Nachkommen in ein paar Jahren in die Wildnis entlassen werden können“, so Dr. Barbara Hendricks bei der Verabschiedung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!