Queerfriendly Argentina: Entspanntes Reisen für Lesben, Gays, Bisexuelle und Tansgender

argentinien

LGBT-Tourismus präsentiert sich selbstbewusst (Fotos: agencia latinapress/gabriela wojtiniak)
Datum: 05. März 2015
Uhrzeit: 07:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tango Queer wird mittlerweile nicht mehr nur in Buenos Aires oder Mendoza getanzt, sondern auch in Salta oder Jujuy – eine schöne Metapher, die Pablo de Luca, Präsident der Gay Lesbian Handelskammer, für die wachsende Akzeptanz der Vielfalt in seinem Lande benutzte. Der argentinische LGBT-Tourismus präsentiert sich selbstbewusst, nicht nur im Rahmen von Gay and Lesbian Travel als ein boomendes Segment der ITB, sondern weil die Politik seines Staates die Verpflichtung übernommen hat, Vielfalt zu integrieren und auf der Grundlage der Menschenrechte zu respektieren.

Kaum ein anderes Land in der Welt hat so deutliche Zeichen gesetzt: nachdem bereits seit 2002 die Registrierung gleichgeschlechtlicher Paare möglich war, wurde im Juli 2010 ihre Ehe landesweit erlaubt, auch für Paare, die nicht in Argentinien leben. Seitdem reisen Menschen aus allen Teilen der Welt, besonders aber aus den südamerikanischen Nachbarländern, die sich – außer Uruguay, Chile und Brasilien, die nach und nach dem Beispiel folgen – noch immer schwer tun mit der Akzeptanz. 2012 folgte ein neues bahnbrechendes Gesetz, das jedem Menschen das Recht zur Selbstbestimmung seines eigenen Geschlechts zugesteht, egal welches auf dem Geburtsschein steht.

Erst kürzlich vereinbarte das Nationalinstitut gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus (INADI) mit dem Arbeitsministerium Maßnahmen zur Bewusstseinsstärkung hinsichtlich sexueller Vielfalt am Arbeitsplatz. Mit dem Nationalinstitut für Statistik (INDEC) wurde die Erarbeitung der ersten Erhebung der transsexuellen Bevölkerung Argentiniens vereinbart und mit dem Bildungsministerium die Erstellung eines pädagogischen Leitfadens für Lehrer, um Diskriminierung zu vermeiden.

homo

Kein Wunder, dass Argentinien zu den beliebtesten Reisezielen der Queer Community geworden ist. Das Land empfängt LGBT-Reisende freundlich und entspannt, und dies auch außerhalb der Hauptstadt. Es bietet eine gute touristische Infrastruktur und jede Menge Events für die Zielgruppe. Ohne Zweifel ist Buenos Aires mit seinem kosmopolitischen Flair das attraktivste Highlight, einzigartig queerfriendly in Südamerika, mit seiner Gay- und Lesbenszene „The Place to be!“.

Im illustren Viertel San Telmo, von Gay-Trendsettern wieder entdeckt und attraktiv für Einheimische und Touristen gemacht, ist vor einigen Jahren das erste Gay-Hotel Argentiniens eröffnet worden – ausdrücklich „heterofriendly“. Aber auch Córdoba, Mendoza, Mar del Plata, Rosario, San Miguel de Tucumán und Santa Fé bieten alles, was Gays und Lesben lieben, darunter eine Menge Events wie das VENDIMA GAY para Todos in Mendoza, die Queer-Variante des jährlichen Festes zum Ende der Weinlese. Die gibt es bereits seit 1996, lange skeptisch von den Winzern verfolgt, mittlerweile eine der Hauptattraktionen der Veranstaltung und das zweitgrößte Szene-Event mit etwa 7000 Besuchern, darunter zunehmend heterosexuelle – daher auch der Slogan „Vendima para todos“ – Vendima für alle! In Bariloche wurde 2012 das erste „Gay-Snow-Festival“ gefeiert , und seit 2007 geben sich beim FESTIVAL DE TANGO QUEER – natürlich in der Hauptstadt – Tänzer von Weltruf die Ehre.

Das ganz große Queer-Ereignis des Kontinents ist jedoch nach wie vor die „MARCHA DEL ORGULLO“ (der Marsch des Stolzes) in Buenos Aires, nun schon 20 Jahre lang, von der Plaza de Mayo bis zum Parlament. Für Queer Traveler aus Deutschland mag Argentinien geografisch am Ende der Welt’ liegen, ihnen aber sehr nahe gehen…

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!