Venezuela – Mexiko: UN-Hochkommissar besorgt über Gewalt

un-hochkommisar

Klare Worte von Prinz Zeid Ra'ad Zeid Al-Hussein von Jordanien (Foto: UN)
Datum: 05. März 2015
Uhrzeit: 19:10 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

UN-Hochkommissar für Menschenrechte Ra’ad Zeid Al Hussein hat sich am Donnerstag (5.) vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen in Genf besorgt über die Gewalt und Verletzung der Grundrechte in 38 Ländern, darunter Mexiko und Venezuela, gezeigt. „Ich bin weiterhin sehr besorgt über die Verschlechterung der Lage der Menschenrechte in Venezuela, insbesondere der harten Gangart der Regierung gegenüber Kritik und friedlichem Ausdruck von Meinungsverschiedenheiten“, so Al Hussein

Den Einsatz von tödlicher Gewalt gegen Demonstranten bezeichnete er als sehr besorgniserregend. Die Regierung von Nicolás Maduro hat die Streitkräfte autorisiert, tödliche Waffen bei der Niederschlagung von Demonstrationen einzusetzen – dabei war vor wenigen Tagen ein 14-jähriger Schüler von einem Polizisten mit einem Kopfschuss getötet worden. Ebenfalls verurteilte der UN-Hochkommissar die Einschüchterung durch hochrangige Regierungsvertreter gegen Verteidiger der Menschenrechte.

In Bezug auf Mexiko sprach er von einem grausamen Beispiel für kriminelle Gewalt, welche die mit Mühe erreichten demokratischen Errungenschaften bedroht“. „Ich habe wiederholt meine Besorgnis über die weit verbreitete Gewalt in Teilen von Mittelamerika und Mexiko zum Ausdruck gebracht. Das Verschwinden von 43 Studenten in Iguala ist alles andere als ein Einzelfall. Ich fordere die Behörden dazu auf, entschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um die Straflosigkeit zu beenden und zu verhindern, dass sich Verbrechen dieser Art in Zukunft ereignen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    und was passiert nach diesen Feststellungen ???

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!