Mexiko: Mutmaßliche Entführung von vier Bergleuten

bergbau

Bergwerk liegt in unmittelbarer Nähe der Stadt Iguala (Foto: Twitter)
Datum: 08. März 2015
Uhrzeit: 08:58 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die mexikanischen Behörden untersuchen die mutmaßliche Entführung von vier Mitarbeitern eines kanadischen Unternehmens. Die Männer arbeiteten in einer Gold/Silber-Mine, die seit dem Jahr 2007 von der „Gold Corp“ aus Vancouver betrieben wird. Demnach hatten die Arbeiter am frühen Freitagmorgen (6.) Ortszeit ihre Nachtschicht beendet und befanden sich auf dem Weg nach Hause. Seitdem fehlt von ihnen jede Spur.

Das Bergwerk liegt in unmittelbarer Nähe der Stadt Iguala, wo im September vergangenen Jahres 43 Schüler spurlos verschwanden. Die Staatsanwaltschaft hat mit ihren Untersuchungen über den Verbleib der Männer begonnen, seit Januar fehlen ebenfalls zehn Bergleute von anderen Unternehmen. Die Bewohner in den Bergen der Sierra Madre del Sur leben unter der ständigen Bedrohung durch gewalttätige lokale kriminelle Organisationen. Entführung und Erpressung von Bewohnern und Gewerbetreibenden rund um die Vermarktung von Kokain sind an der Tagesordnung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!