Barack Obama: „Venezuela eine Bedrohung der nationalen Sicherheit“

obama

Datum: 09. März 2015
Uhrzeit: 17:28 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

US-Präsident Barack Obama hat die Strafmaßnahmen gegen Funktionäre der Regierung von Venezuela ausgeweitet. Washington hat am Montag (9.) bekannt gegeben, dass die kürzlich verabschiedeten Sanktionen gegen ranghohe Regierungsvertreter umgesetzt werden und Venezuela zu einer Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA geworden ist. „Wir haben jetzt die Werkzeuge, um ihre Vermögen/Immobilien einzufrieren und sie von den Finanzsystemen der USA zu blockieren“, so die Erklärung des Pressesprechers des Weißen Hauses. US-Bürgern ist ebenfalls verboten, Geschäfte mit diesen Personen zu tätigen. Gleichzeitig teilte der Sprecher mit, die Sanktionen gegen venezolanische Regierungsvertreter, die weiterhin die Menschenrechte der Bürger des südamerikanischen Landes verletzen, auszuweiten.

lacasablanca

Sprecher Josh Earnest wies darauf hin, dass die Regierung von Nicolas Maduro zunehmend politische Gegner einschüchtert. „Venezuelas Probleme können nicht durch die Kriminalisierung des politischen Dissens gelöst werden. Alle politischen Gefangenen, darunter Dutzende von Studenten, Oppositionsführer Leopoldo Lopez und Bürgermeister Daniel Ceballos und Antonio Ledezma, sollten unverzüglich frei gelassen werden. Der einzige Weg, um die Probleme in Venezuela zu lösen, ist ein echter Dialog. Kritiker dürfen nicht zum Schweigen gebracht werden“, so die Erklärung.

„Bald werden wir eine Antwort auf diese Aussagen geben“, teilte die venezolanische Außenministerin Delcy Rodríguez vor wenigen Minten mit.

Das Weiße Haus veröffentlichte eine Liste der sanktionierten Personen, darunter Direktoren des Nachrichtendienstes und der Nationalen Polizei

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel Neuer

    Na also. Ein Anfang ist gemacht. Räuchert die korrupte Brut aus!

    • 1.1
      rote_pille

      nein, lasst sie weitermachen bis zum bitteren ende. das wird wie eine starke impfung gegen künftige sozialistische weltverbesserer wirken.

      • 1.1.1
        Caramba

        Dazu dient Griechenland, dachte ich…..?

    • 1.2
      jose

      SO schnell kann man Recht bekommen, Sr. Caramba!
      http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Griechenland_2015

  2. 2
    franky

    endlich …. nun werden sie aufheulen, wie man schon auf spiegel online lesen konnte … alles ungerecht…. was massen sich die amis an … und sofort … packt sie an den eiern und das sind die konten in Miami – nun können sich diese wichser auch mit bollis in die schlange einreihen

    • 2.1
      paulo

      wieso musste ein maduro bis heut nicht erklären, wie er auf redliche art und weise im jahre 2000 ein bankkonto dei der statfordbank in texas hatte, das mit einem saldo von +ber 7 milionen dollar in die konkursmasse einging…… wie kann man als buschauffeur 7 mio. dollar horten „REDLICH“ ode nocht?

  3. 3
    mediovenezolano

    Eigendlich muesste Mad Buro doch seinem amerikanischen Amts-Kollegen dankbar sein….denn Obama hilft ihm doch die Gelder und Vermoegen, verdient durch Korruption, Drogen und Unterschlagung, einzufrieren und somit die Korruption bekaempft…. ;-) …(Ironie aus)….

  4. 4
    der Reisende

    Die rote Ratte von Außenministerin Delcy wird bald eine Antwort geben !!
    Da bin ich mal gespannt was da wir wieder für einen roten Krautsalat serviert bekommen.
    Vielleicht wird der hirnlose kolumbianische Busfahrer den Amis den Krieg erklären.
    Oder besser wäre noch er schickt kein Öl mehr zu seinen persönlichen feinden.
    Oder kein Amerikaner darf mehr venezolanischen Boden betreten.
    Es wird mit Sicherheit in der nächsten Zeit sehr Interessant hier im sozialistischen Arbeiter und Bauernstaat.

  5. 5
    paulo

    schaut doch euch dieses südamerika an…… alle sozialistisch angehauchten staaten strotzen nur so von problemen. in argentinien ist die mehr als korrupte kirchner angezählt, in oeru ist der kleine schosshund von chavez der unbeliebteste president in südamerika, in nicaragua herrscht bitterste armut und kriminalität, in venezuela ist alles beim besten… ausser….. , in brasilien erzählt eine ehemalige vorstandsvorsitzende dilam, dass sie nie was von korruption gewusst habe…. klar nicht.

    das w#rs doch schon die leier vom sozialismus, der niemals funktionieren kann, weil ihre führer immer glauben dass sie unersetzbar seien…………….. ha ha ha

  6. 6
    Herbert Merkelbach

    Ich glaube, dass die US Regierung nicht sagt, dass auch die Verquickung der Drogen mit Venezuela eine gewisse Rolle bei diesen Sanktionen gespielt hat.
    Nach dem Überlaufen des Leibgardisten von Chavez vor einiger Zeit scheint die Verwicklung von hohen Militärs und auch anderen Personen in VE im Drogenhandel einen fundamentalen Charakter erhalten zu haben. Man wusste schon, dass verschiedene Personen in VE in diesem Geschäft tätig sind, einen Zeugen vorweisen zu können, ist schon ein gewaltiger Schritt nach vorne. Ich lass mich überraschen, was die US Administration noch weiter auf Lager hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!