Straflosigkeit und Zensur bedroht die Presse in Lateinamerika

zensur

Venezolanisches Regime zensiert die Medien (Foto: Twitter)
Datum: 10. März 2015
Uhrzeit: 07:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Interamerikanische Pressevereinigung (Inter American Press Association, IAPA) hat sich bei ihrem halbjährlichen Treffen in Panama besorgt über die Straflosigkeit und Zensur der Presse in Lateinamerika gezeigt. Besonders das Vorgehen hinsichtlich Kontrolle der Medien durch die Linksregierungen in Venezuela, Ecuador und Argentinien wurde angeprangert.

Der Wunsch auf Kontrolle der Kommunikation ist in den linksregierten Staaten Lateinamerikas ein weit verbreitetes Übel. Kritik wird sogar als Putschversuch bezeichnet – beweist allerdings nur die Regierungsunfähigkeit der Regime. „Das größte Problem sind allerdings die Journalisten-Morde in Lateinamerika“, betonte der aus Peru stammende Präsident der IAPA, Gustavo Mohme. Demnach wurden laut Mohme in den letzten sechs Monaten acht Journalisten in Lateinamerika getötet: zwei in Kolumbien, zwei in Mexiko, zwei in Honduras, einer in Peru und einer in Paraguay.

„Regierungen in Venezuela, Ecuador und Argentinien verfolgen den Journalismus, belästigen ihn oder versuchen ihn durch Gesetze einzuschränken. Angesichts dieser Tatsachen können und werden wir nicht passiv bleiben. Freiheiten der Presse lassen wir durch keine Regierung beschneiden“, schloss Mohme.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!