Venezuela: Fast ein Jahr in Haft – Oppositioneller begeht Selbstmord

gonzalez

Rodolfo González Martínez war Berufspilot (Foto: Twitter)
Datum: 14. März 2015
Uhrzeit: 11:54 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Freitag (13.) ist der 64-jährige Rodolfo González Martínez tot in seiner Zelle aufgefunden worden. Seine Tochter Lissete González bestätigte, dass ihr Vater am Donnerstagabend (Ortszeit) „während seiner Haft im Gefängnis des venezolanischen Geheimdienstes (Sebin) verstorben war“. Der Berufspilot wurde während der gewalttätigen Proteste gegen Präsident Maduro vor fast einem Jahr festgenommen, er soll im Besitz von Sprengstoff und Waffen gewesen sein. Nach Angaben des Innenministeriums hat sich „El Aviador“ erhängt.

Für die Opposition war González nichts anderes als ein politisch Verfolgter. Laut Regierung soll er „einer der führenden Köpfe“ der Proteste gewesen und versucht haben „Präsident Maduro zu stürzen“. Nach Angaben verschiedenen Menschenrechtsorganisationen und der Tochter des Toten war ihr Vater verzweifelt und hat deswegen beschlossen, Selbstmord zu begehen. „Er sollte aus uns nicht bekannten Gründen in ein Hochsicherheitsgefängnis übertragen werden. Die Haftanstalt liegt etwa 80 Kilometer von Caracas entfernt – Familienbesuche wären fast unmöglich gewesen“, so Lissete González. „Mein Vater hatte nie etwas mit Politik zu tun, gehörte keiner Organisation an. Er wurde eingesperrt, weil er laut dachte“.

Die Organisation „Venezuela Awareness Foundation“ (VAF) in Miami hat ihr tiefes Bedauern „über den Tod des venezolanische Oppositionellen Rodolfo González“ geäußert. Nach Angaben der Organisation war sein Suizid das „Produkt der psychischen Folter“, der er ausgesetzt war. „Diese extreme Entscheidung ist das Ergebnis starker psychischer Folter in den Kerkern des Sebin, die er seit seiner Festnahme am 26. April 2014 ausgesetzt war“. VAF warnte die internationale Gemeinschaft über das Wiederaufleben der Mechanismen der „Rache gegen politische Gefangene“, nachdem die USA gegen sieben Top-Beamten des Regimes Sanktionen umgesetzt haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen und die Pest den Schuldigen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!