Sanktionen gegen Venezuela: Entschluss der US-Regierung erscheint verständlich

roig

Pedro Roig (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 14. März 2015
Uhrzeit: 15:35 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor wenigen Tagen hat US-Präsident Barack Obama gegen sieben venzolanische Regierungsbeamte Sanktionen verhängt und Venezuela zu einer Gefahr für die nationale Sicherheit erklärt. Diese längst überfällige Entscheidung hat bei den Linksregierungen in Lateinamerika zu kollektivem Aufheulen geführt, das „Gutmenschentum“ äußerte medienwirksame Empörung. Nachdem US-Finanzminister Jacob Lew in einer Erklärung bekanntgab, dass diese Entscheidung das US-Finanzsystem vor den illegalen Finanzströmen der öffentlichen Korruption in Venezuela schützen solle, wies Pedro Roig, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für kubanische und kubanisch-amerikanischen Studien (Institute for Cuban and Cuban-American Studies, ICCAS) an der Universität von Miami noch auf andere Faktoren hin.

„Es gibt noch ganz andere Realitäten, die den Entschluss der US-Regierung verständlich machen. Vor ein paar Monaten sah es die Regierung von Kanada als Notwendigkeit, den Fluss von Einreisenden mit venezolanischem Pass vollständig zu stoppen. Bei den Passinhabern handelte es sich nicht um Venezolaner: es waren Iraner, Syrer, Libanesen, alle vom gewalttätigen Flügel der muslimischen Terroristen. Ich sage dies mit viel Rücksicht für eine Religion, die viele gute Menschen und ein heiliges und sehr respektables Buch besitzt. Aber wir sehen und jeden Tag willkürlicher Gewalt ausgesetzt, wie die des islamischen Staates mit seinen brutalen Methoden“, so Roig in einem Interview.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Maduro der Passfälscher

    Ich habe es immer gedacht, aber nie gesagt: Maduro fälscht neben Dollar auch Pässe. Zu den Verbrechern dieses Systems gehört auch der frühere DDR Bürger und Geldfälscher-Experte Uwe Opitz aus Marktkleeberg bei Leipzig. Er fälschte DMark Noten für die Honnecker-Verbrecher in Wert von hunderten Miliionen, die sich alle im Umlauf und in den Geldbörsen westdeutscher Menschen befanden. Zur Tarnung wohnt er heute in Kolumbien auch am richtigen Platz: Medellin. Mal sehen, wann Behörden wach werden, die ausserhalb dieser Staaten wohnen und internal alles bewachen.
    Grüsse von struppi

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Die Verbrecherbande in Caracas unterstützt doch diese Terroristen, ausgestattet mit einem venezolanischen Pass, um in die USA und Kanada einzureisen. Die Gründe für die Reise dieser Araber kann man sich wohl ausdenken.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!