Schlichtungsstelle der Weltbank: Venezuela muss „Tidewater“ 46 Millionen US-Dollar zahlen

tedwater

Enteignung von Schiffen des Öldienstleistungsunternehmen Tidewater kostet 46 Millionen US-Dollar (Foto: Tidewater)
Datum: 15. März 2015
Uhrzeit: 18:13 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Schlichtungsstelle der Weltbank (Internationales Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten, ICSID) hat am Freitag (13.) entschieden, dass Venezuela für die Enteignung von Schiffen des Öldienstleistungsunternehmen „Tidewater“ 46 Millionen US-Dollar zahlen muss. Bereits am Donnerstag teilte die ICSID mit, dass das linksgerichtete Regime für die Verstaatlichung des Glasherstellers Owens-Illinois mehr als 455 Millionen US-Dollar berappen muss.

Auf Venezuela warten weitere 25 ICSID Schiedsverfahren in Milliardenhöhe. Die meisten von ihnen leiten sich vom 14-jährigen Chávez-Verstaatlichungswahn ab und kommen dem Land nun teuer zu stehen. Venezuela ist zwar 2012 aus dem Abkommen mit der Weltbank zur Schlichtung von Investitionsstreitigkeiten ausgetreten, die Verfahren, die sich auf die Zeit davor beziehen, haben jedoch eine rechtlich bindende Wirkung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …und es wird noch schlimmer kommen…….aber die wirklich leidtragenden sind wir das normale Volk

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Natürlich und die US Dollar Auslandskonten der „enchufados“ sind gefüllt wie noch nie. Außer, diese Konten werden eingefroren und einer nicht chavistischen Regierung zurück erstattet. Nur wenn dies geschehen wird?

  2. 2
    Inge Alba

    Wenn diese Bande eines Tages abdanken muss, dann ist Vzla. auf die nächsten 50 Jahre verschuldet bis über beide Ohren. Warum sieht dies die Mehrzahl der Venezolaner nicht? Denn wenn sie es sehen, dann müssten sie schon heute als gewaltige Masse auf die Strasse gehen. Nein, ich galube das Volk sieht das Ausmass nicht, die wissen nicht wie ihre Zukunft veruntreut wird. Es ist grausam es aus der Entfernung mit ansehen zu müssen und nichts machen zu können, man möchte diesen Kriminellen nur noch den Hals umdrehen können.

  3. 3
    paulo

    diese schiedsverfahren gehen in der regel so lange, dass es sich für venezuela lohnt, es in jedem fall auf schiedgerichtsurteile darauf ankommen lassen. schade dass solche verfahren nur von grösseren unternehmen angestrebt werden, da das ganze prozedere sich für viele enteignete personen schlicht unbezahlbar sind, denn ihnen wurde oft alles genommen, was sie sich in ihrem leben aufgebaut hatten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!