Brasilien: „Austrian Airlines“ setzt auf Embraer

embraer

Die "Empresa Brasileira de Aeronáutica S.A" mit Sitz in São José dos Campos ist nach Boeing, Airbus und Bombardier Aerospace der viertgrößte Flugzeugbauer der Welt (Foto: Embraer)
Datum: 17. März 2015
Uhrzeit: 13:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Österreichs größte Fluggesellschaft „Austrian Airlines“ startet noch in diesem Jahr und damit früher als geplant mit der Erneuerung ihrer Mittelstreckenflotte. Dies hat der Lufthansa Konzernvorstand entschieden. Demnach soll noch in diesem Jahr – vorbehaltlich der Entscheidungen im Austrian Aufsichtsrat am 19.3.2015 – mit der Umflottung der Austrian Fokker-Flugzeuge durch Mittelstreckenjets des brasilianischen Herstellers Embraer gestartet werden. Die Embraer-Jets des Typs 195 sind derzeit im Einsatz bei Lufthansa CityLine. Die Umflottung soll diesen Herbst starten und Ende 2017 abgeschlossen sein. Die erste Embraer 195 soll laut Plan noch im Jahr 2015 mit der rot-weiß-roten Heckflosse fliegen.

Derzeit betreibt Austrian Airlines 21 Fokker-Flugzeuge des Typs Fokker 70 und Fokker 100. Von der Lufthansa CityLine sollen nun zunächst 17 Embraer-Jets in die Austrian Flotte überführt werden. Die Flugzeuge stammen von Lufthansa CityLine, die im Gegenzug Bombardier-Jets vom Typ CRJ900 NextGen von Eurowings erhält. In Sitzplätzen gemessen bleibt die Produktion der Flotte damit in etwa gleich groß, denn der Embraer ist mit 120 Sitzplätzen pro Flugzeug etwas größer als die Fokker mit 80 bzw. 100 Sitzplätzen. Ob weitere Flugzeuge folgen, ist derzeit noch offen.

Die Embraer 195 haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren (Baujahre zwischen 2009-2012), die Austrian Fokker Flotte ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren. Der Neuwert eines Embraer-Jets des Typs 195 beträgt rund 52 Mio. USD. Wie die Flugzeuge von Austrian finanziert werden, wird derzeit noch im Detail ausgearbeitet. Wichtigster Faktor bei den Flugzeugen sind die laufenden Kosten. Gelten die Fokker-Flugzeuge durch die gute Wartung als sehr zuverlässig, verbrauchen die größeren Embraer rund 18% weniger Sprit pro Sitzplatz. Der Embraer ist damit auch wesentlich umweltschonender unterwegs als die Fokker.

„Wir haben lange überlegt, welche Variante für Austrian die beste Lösung ist. Die Embraer-Jets sind exzellente, gut eingeführte Flugzeuge. Wie Sie wissen, haben wir uns zuletzt auch die C-Series von Bombardier angesehen. Letztendlich haben wir uns allerdings für die Gruppenlösung entschieden. Das ermöglicht uns, die Umflottung noch dieses Jahr zu starten“, erklärt Albrecht die Flottenentscheidung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!