Große Nachfrage nach russischen Waffen in Lateinamerika

Datum: 16. April 2010
Uhrzeit: 07:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Brasilien unterzeichnete mit Russland bereits im Jahre 2008 einen Vertrag über die Lieferung von zwölf Kampfhubschrauber im Gesamtwert von 150 Millionen US-Dollar. Nun wurden drei Kampfhubschraubern Mi-35 an die brasilianische Luftwaffe übergeben.

Die modernisierte Variante der russischen Maschine ist mit zwei Gasturbinen-Triebwerken ausgestattet. Der Hubschrauber hat eine maximale Geschwindigkeit von 320 Stundenkilometern und kann bis zu 900 Kilogramm Waffen und Munition an Bord nehmen, darunter Panzerabwehrraketen diversen Kalibers, ein schweres schwenkbares vierrohriges 12,7-mm-Gatling-Maschinengewehr, einen Granatwerfer sowie Bomben und Minen. Der Kampfhubschrauber kann zu beliebiger Jahreszeit und auch nachts eingesetzt werden.

Russland versucht verstärkt in Lateinamerika wieder Fuß zu fassen. Laut der russischen Nachrichtenagentur RiaNovosti gibt es auf dem Waffenmarkt in Lateinamerika eine große Nachfrage nach russischen Schusswaffen. Russland erreichte bereits gewisse Erfolge in dieser Richtung. Nach Angaben von International Institute for Strategic Studies in London exportierte Russland im vergangenen Jahr Waffen im Wert von 5,4 Milliarden US-Dollar nach Südamerika und überholte dabei die USA.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!