Venezuela: Maduro unterzeichnet Kampagne gegen US-Dekret

madburo

Präsident Maduro unterzeichnet Brief an US-Präsident Barack Obama (Foto: Screenshot)
Datum: 19. März 2015
Uhrzeit: 09:59 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Maduro hat am Mittwoch (18.) einen Brief an US-Präsident Barack Obama unterzeichnet. Das Staatsoberhaupt des südamerikanischen Staates hofft, dass ihn zehn Millionen Venezolaner dabei unterstützen. Das Weiße Haus hatte Venezuela als Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA bezeichnet, was bei Maduro für Empörung sorgt.

„Ich bin gekommen, um als erster diese große Kampagne zu unterzeichnen. Zehn Millionen Unterschriften wollen wir im ganzen Land sammeln“, so Maduro auf der Plaza Bolívar im historischen Zentrum von Caracas. Die gesammelten Unterschriften will er Präsident Obama auf dem Gipfel der amerikanischen Staaten (am 10. und 11. April in Panama) übergeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Romero Nerio

    Es ist ja bekannt, dass der kolumbianische Schulabbrecher (5. Klasse Volksschule) nicht der intellenteste ist. Wieso lässt man den Tölpel dann noch englisch labern.

  2. 2
    Inge Alba

    Wie Peinlich ist denn diese Kreatur? Hat der überhaupt kein Gefühl für machbar / unmöglich?
    Wieviel verdient ein Unterschriften Schreiber? Da hat er einen neuen Beruf erfunden, ein neues Ministerium benötigt er dafür aber auch noch. Ministerio de peticiones al extranjero, ich melde mich für den Posten des Vizeministers, wenn man genügend dafür bekommt. Ein guter Schreiber kann am Tag doch mindestens 300 Unterschriften fälschen, oder mehr? Dann benötige ich dafür natürlich Mitarbeiter, 5 die die Arbeit erledigen und nochmals 10 die diese Arbeitsbienen überwachen, ausser mir natürlich. Ein Konto im Ausland habe ich schon, ist also kein Problem, ich wäre die ideale Ministerin. Man muss doch nicht in Vzla. deshalb leben, oder? Sonst müsste ich mich in Griechenland bewerben.
    Na, habt ihr alle gut gelacht? War ja nur ein Spässchen in der traurigen Wirklichkeit.

    • 2.1
      babunda

      klar das wird alles in kuba erledigt.

  3. 3
    Oliver

    Es reicht auch wenn man in Deutschland lebt, hier gibt es mehr Verbrecher und Personen die zu nichst taugen ausser zu lügen und genug Geld für sich zu beschaffen.

    • 3.1
      fideldödeldumm

      Na dann empfehle ich doch glatt eine Auswanderung ins sozialistische Paradies Venezuela!

    • 3.2
      Herbert Merkelbach

      Ich kann den Äußerungen „fideldödeldumm“ nur zustimmen und schlage als Alternative auch noch Nordkorea vor.
      Viel Freude bei der Arbeit in den sozialistischen Paradiesen. Dort kann man wirklich seine Arbeit „lieben“.
      Man wird auch noch fürstlich bezahlt und hat die Aussicht, dass der Kommunismus eines Tages das Geld abschafft und die Menschen umsonst essen und trinken KÖNNEN.
      Auf, auf, Genosse, das Paradies erwartet Sie.

  4. 4
    Frank Walter

    Kaum zu glauben, aber er setzt seine Kindereien fort.
    obwohl den schon lange niemand mehr glaubt.

  5. 5
    Der Bettler

    Also Oliver,mehr Verbrecher als in Vene.gibt es weltweit nicht,und das ist nachweisbar.Sie müssen ja auch nicht in Deutschland leben,und können nach Venezuela kommen in das Glückseligkeitparadies.
    Da werden ihnen die Augen aufgehen vor lauter Glückseligkeit,und ihre linke Gesinnung wird ins wanken kommen.Bei 0,8 Personen pro 100000 EW Tötungsdelikten ist Deutschland ja schon der reinste Friedenstempel schlechthin.Das sich Menschen überall auf der Welt durch Betrug Geld ergaunern ist nicht neu,hat aber nicht das geringste mit der Situation in Venezuela zu tun.Deutschland kann nichts dafür,wenn Sie ihr Leben nicht in den Griff bekommen.Die Menschen,die in Deutschland
    durch Mord umkommen,schafft alleine Caracas an einen Wochenende,bei einem Verhältnis von 80 mill. zu 30 mill. Mal nachdenken schadet auch einem linken Gehirn nicht.

    • 5.1
      Romero Nerio

      Linke und Hirn????????????????? Sie meinen wohl Luftblase mit einer kleinen Ansammlung von Kondenswasser!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. 6
    der Reisende

    wauw ihr seit ja alle sooooooooooooooooooooooooo lieb mit den linken Vollpfosten.

  7. 7
    Gast

    Ihr seid Alle unverschämt mit dem Presidenten.
    Schreiben kann Er ja na gut ob er lesen kann…..fraglich. Mr Obama wird Ihm schon sagen
    Er braucht kein Toilettenpapier im Gegensatz zu V.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!