Terroranschlag in Tunesien: Zwei Opfer stammen aus Kolumbien

opfer-tunesien-kolumbien

Familie Camelo kam am Mittwoch im Rahmen einer Kreuzfahrt durch das Mittelmeer in der tunesischen Hauptstadt Tunis an (Foto: Facebook)
Datum: 19. März 2015
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Anschlag in Tunesien sind am Mittwoch (18.) mindestens 25 Menschen gestorben und weitere 47 verletzt worden. Unter den Toten befanden sich 17 Touristen, zwei der Opfer stammen aus dem südamerikanischen Land Kolumbien. Nach Berichten der kolumbianischen Behörden war die Familie Camelo am Mittwoch im Rahmen einer Kreuzfahrt durch das Mittelmeer in der tunesischen Hauptstadt Tunis angekommen und wollte das Nationalmuseum besuchen. Bei dem Schusswechsel mit den Terroristen wurden der 29-jährige Javier Arturo Camelo und seine Mutter Miriam Martínez getötet. José Arturo Camelo, ein pensionierter General, blieb unverletzt. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos bestätigte den Tod der zwei kolumbianischen Staatsbürger und sprach der Familie sein Beileid aus. Tunesiens Präsident Béji Caïd Essebsi kündigte einen „gnadenlosen“ Kampf gegen die Täter an. Das Land werde nach seinen Worten „bis zum letzten Atemzug“ gegen seine Gegner kämpfen.

santos

Javier wollte seinen Abschluss an der IE Business School in der spanischen Hauptstadt Madrid an Bord der Bord der MSC Splendida (Kreuzfahrtschiff der italienischen Reederei MSC Crociere mit Sitz in Neapel,) feiern und wurde dabei von seinen Eltern begleitet. Vor der Tragödie hatte die Familie bereits die italienischen Städte Genua und Palermo besucht. Javier, der älteste Sohn der Familie, arbeitete als Business Analyst bei American Express in Großbritannien. Seine Mutter, Miriam, diente vier Jahre als Leutnant in der Armee und arbeitete als Zahnärztin. José Camelo ist Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaften an der Militärschule für Kadetten „General José María Córdova“ und seit 2007 Mitglied der Internationalen Vereinigung der Militärrichter.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!