Bundespräsident Gauck: Staatsbesuche in Peru und Uruguay

gauck

Bundespräsident Joachim Gauck und Frau Daniela Schadt (Foto: bundespraesident/Steffen Kugler)
Datum: 20. März 2015
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bundespräsident Joachim Gauck und Daniela Schadt reisen vom 19. bis 27. März zu Staatsbesuchen nach Peru und Uruguay. Während seines Besuchs in Peru vom 19. bis 24. März wird der Bundespräsident politische Gespräche führen, unter anderem mit dem Staatspräsidenten sowie Vertretern von Parlament und Regierung. In Lima wird er als Beispiel für die deutsch-peruanische Zusammenarbeit im Bildungs- und Wissenschaftsbereich ein Ausbildungszentrum für Umwelttechniker besuchen und sich mit dem Stand der dualen Ausbildung in Peru befassen.

In einem Gespräch mit Wirtschaftsvertretern wird sich Gauck unter anderem über die soziale Verantwortung von Unternehmen informieren. Auch ein Besuch der nationalen Gedenkstätte für die Opfer des internen bewaffneten Konflikts in Peru und eine Diskussion mit Vertretern der Zivilgesellschaft stehen auf dem Programm. Zu den Herausforderungen in Perus ländlichem Raum informiert sich der Bundespräsident bei seinem Besuch der Region Ayacucho – eine der Armutsregionen des Landes und eine Schwerpunktregion der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Beim Staatsbesuch in Uruguay wird der Bundpräsident nach politischen Gesprächen in Montevideo ein deutsches Unternehmen besuchen, das sich auch sozial im Land engagiert, ein Frauenfußballprojekt eröffnen und an einer Diskussionsrunde mit Jugendlichen zu Fragen der Inklusion junger Menschen in Uruguay teilnehmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!