Kuba und Venezuela: „Große Tragödie und lumpige Farce“

kuba-venezuela

Datum: 22. März 2015
Uhrzeit: 17:48 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 41 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte ist eine erstmals im Mai 1852 veröffentlichte Schrift von Karl Marx (1818–1883). Marx analysiert dort den Verlauf des Staatsstreichs Louis Napoleons (1808–1873) in Frankreich 1851. Die Formulierung „der achtzehnte Brumaire“ ist eine Anspielung auf den 9. November 1799 (nach dem Französischen Revolutionskalender). An diesem Tag wurde Louis Napoleons Onkel Napoléon Bonaparte durch einen Staatsstreich, bekannt als Staatsstreich des 18. Brumaire VIII, zum Alleinherrscher mit diktatorischen Vollmachten. Eines der bekanntesten Zitate des achtzehnten Brumaire heißt: „Hegel bemerkt irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen Thatsachen und Personen sich so zu sagen zweimal ereignen. Er hat vergessen hinzuzufügen: das eine Mal als große Tragödie, das andre Mal als lumpige Farce“ (Karl Marx: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte-New York 1852). Betrachtet man die Realitäten auf Kuba und Venezuela, hat Karl Marx zweifelsohne Recht gehabt.

Dies ist wahrscheinlich das einzige Zitat des einflussreichsten Theoretikers des Sozialismus und Kommunismus, welches Venezuela trefflich mit Kuba vereinigt. Die kubanische Revolution war eine Tragödie, die von Hugo Chávez initiierte Bolivarische Revolution eine Farce. Auf Kuba führte die Revolution zum Exodus von über einer Million Kubaner zwischen 1959 und 1961. Die Castro-Brüder konnten ihr Volk über 50 Jahre mit Anti-US-Parolen im Zaum und bei der kommunistischen Stange halten – Venezuelas Imitator Maduro versucht dies nun ebenfalls.

Jeder, der das Dekret von US-Präsident Barack Obama gelesen hat und etwas von der Rechtsprechung/Auslegung der US-Außenpolitik versteht, weis dies zu deuten. Der Satz „stellt eine ungewöhnliche und außerordentliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und die Außenpolitik der Vereinigten Staaten dar“ wird immer als Prolog für die legale Erlassung eines Dekrets erlassen, um Sanktionen gegen eine Regierung oder einen bestimmten Personekreis zu verhängen. In diesem Fall richtet sich das Dekret eindeutig gegen sieben venezolanische Beamte, die gegen internationale Menschenrechte verstoßen haben (Erlass wurde von der venezolanischen Regierung unterzeichnet).

Ganz gezielt werden diese realen Tatsachen durch das venezolanische Regime ignoriert und folgen blind dem Drehbuch einer Scharade. Der Despot im Miraflores vergleicht die US-Sanktionen mit der Invasion in der Schweinebucht und vergisst dabei zu erwähnen, dass die sieben venezolanischen Beamten schlicht und ergreifend nun nicht mehr nach Disney World reisen können. Lächerliche militärische Übungen werden anberaumt – in seinen Märchenstunden spricht Maduro vom Kampf David gegen Goliath. Das Problem von Maduro ist allerdings, dass er weder Raúl/Fidel Castro ist, noch dass ihm jemand außerhalb seines Dunstkreises Glauben schenkt.

Die Bedrohung der Nationalen Sicherheit ist in der US-Verfassung klar definiert. Fakt ist, dass Dank einer Komplizenschaft bis in höchste Regierungskreise Tonnen von Drogen aus und über Venezuela in die USA und nach Europa gelangen. Fakt ist, dass eine große Anzahl von mutmaßlichen Terroristen mit venezolanischen Pässen in den USA und Kanada festgenommen wurden. Fakt ist die wachsende Zahl der Venezolaner, die in die USA kommen und politisches Asyl beantragen und eine weitere Tatsache sind die aktuellen Ermittlungen gegen hochrangige venezolanische Regierungsvertreter, denen kriminelle Machenschaften und Geldwäsche bei ausländischen Kreditinstituten in Milliardenhöhe vorgeworfen wird. Weshalb sollte die US-Regierung ihren Spielraum nicht nutzen, Visa von korrupten Personen auszusetzen und deren Vermögen in den Vereinigten Staaten einzufrieren.

Es ist richtig, dass die USA vor mehr als 55 Jahren eine Wirtschaftsblockade gegen Kuba verhängt haben. Eine reine Lüge ist, dass in Venezuela ein Wirtschaftskrieg stattfindet. Dort soll lediglich die seit Jahrzehnten herrschende Korruption und Ignoranz vertuscht werden. Auf Kuba hat dieses Embargo zu einer Tragödie geführt, in Venezuela findet eine Farce und eine Schmierenkomödie der besonderen Art statt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    LaLuna

    Ihr Wort in Gottes Ohr mein lieber Vincius, ich hoffe sie haben Recht mit:
    „Der Satz “stellt eine ungewöhnliche und außerordentliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und die Außenpolitik der Vereinigten Staaten dar” wird immer als Prolog für die legale Erlassung eines Dekrets erlassen, um Sanktionen gegen eine Regierung oder einen bestimmten Personenkreis zu verhängen.!“

    Mir drängt sich nur ständig die Frage auf, warum immer erst jahrelang zugeschaut wird, Dogenhandel, Geldwäsche, Menschenrechtsverletzung, dass alles weiß der „große Bruder“ nicht erst seit gestern, warum wird gewartet bis ein Land total am Boden ist ???

    Eines weiß ich aber ganz sicher, oben genannter „Prolog“ hat schon so manches Land, ganz plötzlich in einen schmutzigen Krieg geführt, der Millionen von Zivilisten das Leben gekostet hat, obwohl er hätte eigentlich dazu dienen sollen, die Bevölkerung zu schützen.

    • 1.1
      Caramba

      Hätten die USA nicht gewartet – und sie warten ja immer noch, die Sanktionen treffen ausser den genannten Verbrechern ja keinen Venezolaner – würde die ganze Welt gegen die Einmischung protestieren. Die Linken um den ganzen Globus zuerst.
      Und zu Gewinnen gäbe es auch nichts, denn die Gringos sind in Venezuela nicht besonders beliebt, und ein direktes Eingreifen birgt immer das Risiko, dem Diktator zu helfen, indem man sein Volk gegen den gemeinsamen Feind hinter ihm vereint.
      Warum also nicht warten, bis die Venezolanos selber die Schnauze voll haben und um Hilfe bitten? Oder den Zusammenbruch abwarten und dann helfen? Wäre unblutig, und selbst die Ex-Chavista wären sicherlich freundlich zu den Leuten, die ihnen Brot, Milch, Fleisch, Windeln etc. bringen….all das, was es nicht mehr gibt oder bald nicht mehr geben wird.
      Mit ihrem letzten Absatz haben Sie recht – wenn man den USA auch zugute halten muss, dass sie das Chaos nicht absichtlich angerichtet haben – nicht immer jedenfalls. Aber gut gemeint ist ja oft das Gegenteil von gut……
      Aber auch in dem Sinne ist es doch gut, wenn die USA nicht die Marines schicken – solange sie nicht gebeten werden, jedenfalls.

      • 1.1.1
        paulo

        eigentlich wäre an der zeit eine neue sonntags-sendung mit dem titel „hola revolution“ allwöchentlich auszustrahlen. in dieser sendung würde dann eine liste veröffentlicht, die genau aufzeitgt welche regierungsmitglieder und ihre familien in den letzten 16 jahren zu grossem reichtum gekommen sind.

        jeden sonntage würde man im zufallsprinzip 3 namen von multimilionären ziehen, welche dann öffentlich darüber auskunft geben dürften auf welch wundersame weise ihr reichtum entstanden ist.

        ich denke so eine sendung wäre ein richtiger strassenfeger, weil ja die grosse revolutionäre ihrem volk persönlich erklären dürften wie man ohn viel arbeit und inteligenz schnell zu viel geld kommen kann und das volk dafür in der sonne stehen darf um 2 kg. maismehl zu kaufen……..

    • 1.2
      Cabello

      Die USA haben keine Sanktionen gegen die venzolanische Regierung verhängt. Dies aus einfachem Grund: Washington hat den kolumbianischen Verbrecher noch nie als Präsidenten anerkannt, ergo hat Venezuela keine Regierung sondern nur einen Haufen Vollkoffer.

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    Ich glaube auf keinen Fall, dass die USA eine Invasion Venezuelas im Sinne haben noch dass die USA einen US amerikanischen Soldaten nach Venezuela schicken um das Land zu besetzten. Warum auch? Mit wirtschaftlichen Sanktionen oder auch mit Sanktionen gegen bestimmte Personen funktioniert dies doch auch (siehe Russische Föderation). Was die Sanktionen angeht, in der Hinsicht ist man noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen.
    Die US Administration weiß sehr genau, welche Gelder aus der Korruption und dem Drogenhandel Venezuela verlässt, gewaschen wird und evtl. in US amerikanischen Aktien, Fonds oder Unternehmen investiert wird. Überweisungen von Geldern werden über SWIFT geleitet und es gibt einen Austausch zwischen den USA und dieser Organisation in Belgien. Das im Falle fiktiver Firmen und Rechnungen Gelder aus VE nach Andorra geflossen sind, das haben die USA zwischenzeitlich herausgefunden.
    Es ist doch immer schön anzusehen und zu lesen, dass das Land der obersten sozialen Glückseligkeit in seinen Regierungskreisen aus einem Haufen von Dieben, Korrupten und Drogenhändlern besteht. Die USA haben meiner Meinung nach zum richtigen Zeitpunkt die „Bombe“ hoch gehen lassen und die Verbrecherbande in Caracas erwähnte mit keinem Wort diesen Vorfall. Es wäre ja noch schöner, sie würde zugeben, wir (diese Bande) sind alle Verbrecher.

  3. 3
    Martin Bauer

    Ich sehe nicht, wie Sanktionen allein eine kriminelle Diktatur stürzen sollte. Und alles andere als ein Sturz der venezolanischen Regierung würde überhaupt nichts bringen.

    Jeder halbwegs gebildete Venezolaner würde eine militärische Intervention der USA begrüssen. Das sagt einem jeder und das schon seit gut 10 Jahren. Allerdings gibt es auch sehr viele, die nicht zu dieser Kategorie gehören. Diese würden zwar gegen die bösen Gringos protestieren, dann die Vorteile der Befreiung aber geniessen und dabei weiter meckern. Ähnliches konnten wir ja schon beim Fall der Zonengrenze beobachten.

  4. 4
    Tinu

    Guter Artikel, sehr gut geschrieben!!

  5. 5
    LaLuna

    Dann nennt mir doch mal ein Beispiel, ein Land, welches durch militärisches Eingreifen der USA „befreit“ wurde…. mir fällt da grad nix ein !!

    • 5.1
      Martin Bauer

      Wie wär’s mit Deutschland…?

    • 5.2
      Herbert Merkelbach

      Der kürzlich verstorbene Alt-Bundespräsident von Weizäcker hatte in seiner in den Achtziger Jahren vor dem Bundestag gehaltenen Rede vom 8. Mai 1945 als BEFREIUNG von der Diktatur gesprochen und erläutert.
      Der Kommentator Martin Bauer liegt mit seiner Äußerung richtig.

    • 5.3
      Caramba

      Deutschland!
      Und fragen sie mal die Süd-Koreaner, und die Taiwanesen – für deren Freiheit garantieren auch die USA, direkt und unmittelbar. Und selbst wenn sie den 2.Weltkrieg nicht als Befreiung gelten lassen, NACH dem 2. Weltkrieg haben US-Soldaten für unsere Freiheit garantiert – die waren nämlich der Grund, warum uns die Russen nicht einfach überrannt haben auf ihrem Weg nach Madrid. Die Bundeswehr hätte die Russen nur max. 2 Tage aufgehalten – was auch ihr Job gewesen wäre. Traurig genug, dass sie heute nicht mal das leisten könnte…..womit schon wieder die NATO – und damit die USA – für unsere Freiheit garantieren. Ohne die massive Hilfe der USA könnte Putin in 3 Wochen in Berlin stehen – nach Putin´s eigenen Aussagen.
      Die später geborenen vergessen den kalten Krieg allzu leicht……..

  6. 6
    LaLuna

    Deutschland ????
    Ja genau, deshalb ist Deutschland auch heute immer noch ein „besetztes Land“ !!

    • 6.1
      Herbert Merkelbach

      Dann bitte ich doch um einige Beweise für Ihre Äußerungen. Mir genügt es einfach nicht zu sagen, Deutschland ist immer noch ein besetztes Land.
      Ich habe manchmal den Eindruck, einige Kommentatoren in diesem Forum sind dermaßen FRUSTRIERT, dass sie irgendwelche abgedroschenen Kommentaren von sich geben, die meiner Meinung in keinster Weise bewiesen werden können oder diese Kommentatoren sind überhaupt nicht darauf aus, sachliche Argumente darzulegen.
      AUSSCHLIESSLICH POLEMISCHE ÄUSSERUNGEN in diesem Forum sollten hier fehl am Platz sein. Ein Kommentar ist meines Erachtens sachlich zu begründen, sollte man darauf angesprochen werden.
      Ich erwarte Ihre fundierten Beweise.

  7. 7
    LaLuna

    und nicht nur das…. wie man gerade in letzter zeit sehr gut sehen kann, wird DE sogar aus USA regiert – das sieht man aber nur, wenn man es sehen will…..

  8. 8
    LaLuna

    und auch USA’s schmutzige Kriege, werden von DE bzw. Europa aus geführt……

    • 8.1
      fideldödeldumm

      Wenn Sie einmal länger in einem Land wie Venezuela oder Cuba gelebt hätten, dann wüssten Sie diese Freiheit in Deutschland zu schätzen.

      Meine Frau, unsere kubanischen Freunde und ich freuen uns auf jeden Fall sehr über diese Freiheit.

      • 8.1.1
        LaLuna

        ich lebe in VE…… ;-)

  9. 9
    Martin Bauer

    Ist ja gut jetzt! Die ewige Leier der USA-Hasser ist uns allen bestens vertraut. Ist weder originell noch wert, ständig wiedergekäut zu werden.

  10. 10
    LaLuna

    ach Herr Bauer, wo ich doch sonst ihre Kommentare so schätze !
    Fällt ihnen sonst nichts dazu ein ??
    Sorry, aber sie täuschen sich, keineswegs bin ich USA Hasser – hab sogar dort gelebt und wie es der Zufall will, fast mein ganzes „Arbeitsleben“ für das DOD gearbeitet (Department of Defense) – ich bin kein USA Hasser, aber auch kein Träumer ;-)

    • 10.1
      Martin Bauer

      OK, LaLuna! Die Realitäten, die Sie ansprechen, kenne ich sehr wohl. Alles hat sein Für und Wieder. Nur, wenn Sie wie ein USA-Hasser schreiben, dann ensteht auch leicht der Eindruck, Sie seien einer. Wenn dem nicht so ist, dann nichts für Ungut!

      Und ich möchte hier ausdrücklich unterstreichen, was fideldödeldumm oben gerade gepostet hat: Erst nach einige Jahren Aufenthalt in einer bestialischen Diktatur, wie Venezuela, lernt man die Freiheiten in Deutschland wirklich schätzen. Trotz Einschränkungen und Einfluss unserer „besten Freunde“. Dieser hat sich ja nun an Frau Merkel mehrfach die Zähne ausgebissen, und bei den Bilderbergern spielt Deutschland schon längst nicht mehr nur die Rolle des mundtoten Weisungsehmpängers. Gerade die angelsächsische Hochfinanz hat in ihrem Feldzug gegen den Euro entscheidende Schlachten verloren, und gewinnen können sie diesen Krieg nicht. Sie werden froh sein, wenn Europa Kommodities nicht bald in Euro handelt. Ohne die europa-feindliche Politik der Briten wäre es vielleicht schon so weit..

      • 10.1.1
        LaLuna

        Herr Bauer, ich lebe seit Jahren in VE und ich weiß um die miserablen Zustände im Land…
        muss nur immer wieder den Kopf schütteln, wenn DE als „freies Land“ bezeichnet wird und USA als der große Heilbringer…. das ist mir zu simpel und entspricht nicht der Wahrheit.
        Und ganz ehrlich, obwohl es hier in VE gerade sehr schwer ist zu leben und zu überleben….. in die „große Freiheit“ nach DE, möchte ich nicht mehr zurück !

      • 10.1.2
        Martin Bauer

        Freiheit hat viele Gesichter. Venezuela ist eines der unfreiesten Länder der Welt mit der vielleicht freiesten Gesellschaft. Oft zu frei, bis hin zur Unerträglichkeit. Durch eine schwere Krankheit meiner Mutter muss ich viel Zeit in Deutschland verbringen und habe so den direkten Vergleich. Vieles, das mich früher störte, ist besser geworden. Dazu gehören natürlich nicht das Wetter und die Steuer. Auch nicht die dem Bürger gegebenen Mitspracherechte. Aber er wird wenigstens nicht gejagt, wie ein Tier, wenn er gegen die Regierung ist.

        Und zu den Amis: Mir wäre es lieber, Lateinamerikaner oder Europäer würden Venezuela befreien. Aber die rühren sich nicht. Wer bleibt also? Immer nur Uncle Sam. Wenn es sonst also keiner macht, dann sind mir die Amis hochwillkommenen und vielen Venezolanern auch.

  11. 11
    LaLuna

    naja, aus meiner Sicht ist in DE nicht viel besser geworden, eher das Gegenteil…. Deutschlands Bürger waren schon lange nicht mehr so oft auf der Strasse zum demonstrieren.
    Und sie täuschen sich erneut, wenn sie sagen, in DE wird keiner gejagt wenn er gegen die Regierung ist. Das ganze findet dort nur etwas „intelligenter“ und „verdeckter“ statt als hier in VE…darüber könnten wir jetzt aber stundenlang diskutieren ;-)
    Meine Befürchtung, die ich oben nur zum Ausdruck bringen wollte ist, dass die „Befreiung“ durch USA auch ganz schnell zu einer Besatzung durch USA werden kann und evtl. total anders aussieht, als sich so mancher im Moment davon verspricht.

    • 11.1
      Oliver

      Ich kann Ihnen nur zustimmen-

      • 11.1.1
        Herbert Merkelbach

        Wozu stimmen Sie zu? Bitte mit vernünftigen, stichhaltigen Argumenten darlegen. UND BITTE KEINE POLEMIK.

  12. 12
    Martin Bauer

    Dann will ich mal eine Frau mittleren Alters Antworten lassen: Lieber eine US Kolonie als eine kubanische.

    Und das, was letzte Woche Frankfurt verwüstet hat, eine Polizeiwache angegriffen und Autos angezündet hat, waren keine Bürger, sondern gewalttätiges rotes Pack. Genau die Sorte, die in Venezuela an der Macht ist. Die finden in Deutschland noch viel zu viel Freiheit vor und versuchen sie zu zerstören. Da habe ich mich auf den Demos in Venezuela sicherer gefühlt.

  13. 13
    LaLuna

    Herr Bauer….. heute enttäuschen sie mich echt mit ihrer Weisheit, ich glaub sie wissen besser über VE Bescheid als über DE !
    Sie sollten sich mal Hintergrundinformationen zu der Sache in FFM holen, dann können wir über diese spezielle Sache weiter reden.
    Sie wissen doch auch, wer hier die Krawalle anzettelt wenn demonstriert wird und das dazu extra Leute in die Menge eingeschleust werden…. glauben sich wirklich in DE ist das alles ganz anders????

    • 13.1
      Martin Bauer

      Zufällig war ich in Frankfurt und konnte kaum glauben, welcher militante Abschaum sich dort ausgetobt hat, mit welcher Aggresion und Gewalt. Viele „normale“ Demonstranten haben sich angewidert zurück gezogen.

      • 13.1.1
        LaLuna

        ich habe das auch verfolgt, Berichte und Bilder gesehen und gebe ihnen absolut Recht, aber nach Jahren in VE, sollten sie wissen, dass solche Dinge oft geplant und gewollt sind, um von den wirklichen Problemen abzulenken und friedliche Demos ins gegenteilige Licht zu rücken.
        Viel wurde berichtet über das Chaos in FFM…… aber über den Grund, warum die Leute auf die Strasse gehen, wurde geschwiegen, dazu hört man komischerweise nichts oder nur sehr wenig….

      • 13.1.2
        Martin Bauer

        Natürlich war das geplant. Und man weiss auch von wem. Um so erschreckender finde ich, dass die Dinge in solcher Form statfinden konnten. Das ging auch der mehrheit der Demonstranten gegen den Strich.

        Die Hintergründe jetzt und hier zu diskutieren, würde nach meiner Ansicht zu weit führen. Diese sind auch ambivalent zu betrachten, denn viele Interessengruppen zerren an der europäischen Geldpolitik und dies in verschiedene Richtungen. Aber das führt wirklich zu weit.

  14. 14
    LaLuna

    na, wenn sie dort waren, wundert mich das nicht….. dann haben sie die demo nur aus einem kleinen blickfeld gesehen…
    auch ich habe das verfolgt, bilder und berichte gesehen und nach so vielen jahren in VE, sollten sie wissen, dass solche „störer“, oft gewollt und auch geplant sind, um von den wahren problemen abzulenken und friedliche demos ins gegenteilige licht zu rücken.
    komischerweise hörte man viel über die krawalle usw. aber warum die leute auf die strasse gegangen sind, dazu hört man nur recht wenig…… komisch, oder ??
    hat aber auch alles nix mit VE zu tun, nur schade, dass sich so viele immer noch „veräppeln“ lassen von den medien…… ach nee, heisst ja jetzt endlich und verdient: lügenpresse ;-)

  15. 15
    LaLuna

    sorry für die zwei kommentare…… konnte die ganze zeit nicht antworten und dachte schon Latinapress hätte mich blockiert….deshalb hab ich es mehrfach probiert….
    Herr Merkelbach,
    ich muss ich ihnen doch wohl jetzt nicht beweisen, dass DE immer noch ein besetztes Land ist ???
    Info und „fundierte Beweise“ dazu gibt es tonnenweise im Internet wenn sie es nicht glauben !!

    Übrigens, eine Meinung ist eine Meinung, die muss/kann man nicht beweisen und wie es aussieht, darf man sie hier nicht mal äussern.
    schaun sie sich mal an, was sie hier immer so zu besten geben…das strotzt ja geradezu vor Beweisen und Argumenten….hahahaha – sie glauben wohl auch noch an die offizielle version von 9/11 – damit sind sie für mich kein ernst zu nehmender Diskussionspartner….sorry.
    Mag sein, dass sie frustriert sind, wenn sie mal nicht einer Meinung mit Herrn Bauer sind – ich bin es nicht ;-)
    im Gegenteil, bin froh noch selbstständig denken zu können und nicht der Herde hinterher zu laufen !

    • 15.1
      Herbert Merkelbach

      DANN NENNEN SIE DOCH BITTE BEWEISE ODER LEGEN SIE SIE BITTE DAR. Ihre Aussage tonnenweiser Beweise im Internet sind kein Beweis. Dass, was Sie schreiben ist blanker, nichtssagender Schmarren. Sie können in diesem Forum Ihre Meinung kundtun, müssen sich allerdings auch Kritik gefallen lassen. Oder können Sie keine vertragen?
      Abgesehen davon, ob ich kein ernst zunehmender Diskussionspartner für Sie bin, dass müssen andere Kommentatoren entscheiden. In Bezug auf den 9/11 gibt es so viele Verschwörungstherorien; für mich ist eindeutig, dass zwei Türme in New York auf Grund von Attentaten eingestürzt sind und einige Tausend Menschen dabei getötet worden sind. Das ist ein Fakt und ein Beweis (z. B. Filmaufnahmen).
      Mit Herrn Bauer habe ich eines gemeinsam. Er und meine Wenigkeit sind entschiedene Gegner jeglicher Unterdrückung eines Volkes, wie es jetzt in Venezuela geschieht. Auch sind wir beide, das glaube ich zumindest, Verfechter einer freien Marktwirtschaft. In der Beziehung kann man unterschiedlicher Meinung sein. Eine freie Marktwirtschaft kann sich in mannigfaltiger Weise darstellen. Es muss nicht unbedingt diejenige sein, die in den USA praktiziert wird. Aber auf keinen Fall eine Wirtschaftsform, wie sie in Venezuela angewandt wird.
      Niemand in diesem Forum hat behauptet, Sie könnten nicht selbständig denken, auf der anderen Seite müssen Sie doch zugeben, dass man keinem Herdentrieb folgt, wenn zwei Personen in vielen Dingen gleicher Meinung sind, oder?

    • 15.2
      Martin Bauer

      Also, LaLuna, wenn jetzt auch noch der 9/11 in die Diskussion geworfen wird und das in der Form, dass Sie bestreiten, was für Zigtausende von Augenzeugen offensichtlich war, dann klinke ich mich aus diesem Dialog wirklich aus. Als nächstes werden Sie die Landung auf dem Mond bestreiten, aber, gut, da sind Sie ja direkt Betroffener, als LaLuna!

  16. 16
    LaLuna

    stimmt, hier über 9/11 zu diskutieren würde den Rahmen sprengen, ich glaub dann doch lieber den Feuerwehrmännern die dort im Einsatz waren, als den zigtausend Augenzeugen vor dem TV – Hollywood lässt grüssen ;-)
    aber wer daran zweifelt das Deutschland immer noch besetzt ist, lebt auf dem Mond und zwar auf der dunklen Seite oder er liest zuviel Bildzeitung !
    youtube.com/watch?v=mhkDgefk_Mw

  17. 17
    Der Bettler

    Also La Luna,bei aller Liebe,aber eifern Sie schon Maduro mit seinem Verfolgungswahn nach? Wer um alles in der Welt hat oder besetzt Deutschland. Doch nicht die grünen Männchen vom Mars?Wenn
    ich nach 9 Monaten Venezuela in Deutschland lande,dann bin ich wieder ein freier Mensch !!!Die Amis
    sind mir egal,die haben die Sch… in Vene nicht zu verantworten,aber weil es schon angesprochen wurde,ohne Amis wäre nach dem Krieg halb Deuschland verhungert,oder erfroren im Winter.
    Aber Deutschland mit Vene zu vergleichen ist ja schon ein Unding. Das Sie hier mit dem abschicken von Kommentaren Schwierigkeiten haben,liegt an dem miserablen Internet in diesem Land.Aber was funktioniert schon in diesem Schrottland nichts,aber auch gar nichts,außer viel Kinder machen,die dann hinterher wieder abgemurkst werden.Meine persönliche Freiheit besteht darin,daß ich mich Tag und Nacht frei bewegen kann,ohne Angst zu haben eine über die Rübe zu bekommen,erstochen oder erschossen zu werden.Daß ich einkaufen kann,was ich will,und nicht zu nehmen was es gerade mal gibt.Und das genau habe ich in dem „besetzten“ Deutschland,wovon man hier nur träumen kann.

    • 17.1
      fideldödeldumm

      Don´t feed the troll!

      Das Mondgesicht lebt also schon lange in VEN und hat sich hier vorher nie geäußert. Nachdem die Amis nun endlich mal ein paar Sanktionen gegen Regierungsmitglieder vornehmen, damit die nicht noch mehr Geld aus Venezuela klauen, kommt die Frage, warum die Amis nicht schon viel früher etwas gemacht haben. Indirekt wird gesagt, dass die Amis für die Lage in VEN schuld sind. Danach sind sie für alle Krisenherde in der Welt schuld und abschließend haben sie auch noch am 11.09. alles manipuliert. Wie Herr Bauer schon sagte, das nächste wäre dann, das die Landung zum Mond auch nur ein Fake vom CIA ist. Und das Beste ist, dass alles beweisbar ist.

      Und nächste Woche eröffnet mein Schwiegervater mit dem Papst eine Herrenboutique in Wuppertal.

  18. 18
    LaLuna

    Ich hab keinen Bock mich hier weiter mit „Schlafwandlern“ zu unterhalten und ja, ich hab hier lange nicht kommentiert, genau aus diesem Grund !
    Wer weiter zurück geht, der sieht, das LaLuna hier nicht zum ersten Mal kommentiert hat.
    Ihr unterstellt einem alles mögliche, nur weil man nicht einer Meinung mit euch ist und nicht der Mainstream Meinung folgt…..ich kenne das aus verschiedenen Foren.
    Nochmal, für alle die es immer noch nicht kapiert haben:
    Ich hab weiter nix getan als meine Bedenken, vor der Hilfe aus USA geäußert, nicht mehr und nicht weniger.
    Und wer bis heute noch nicht mitgekriegt hat, dass unsere Deutsche Geschichte ebenfalls auf tausend Lügen aufgebaut ist und eigentlich umgeschrieben werden müsste, der soll von mir aus dumm sterben, auf ein paar mehr oder weniger kommt es nämlich nicht an.
    Einen wunderschönen Tag wünscht euch LaLuna ;-)

  19. 19
    Martin Bauer

    Mein Fazit:
    1 – Es geht um Befreiung eines Landes aus einer Diktatur, die es aus eigener Kraft nicht schafft. Nicht um die Herstellung paradiesischer Verhältnisse danach. Für diese ist das Land dann selber verantwortlich. Wenn dazu ausser den USA kein Land Willens oder in der Lage ist, hat man bei der Wahl seines Befreiers halt keine Alternative. Man muss dessen Bedingungen akzeptieren oder in der Diktatur verbleiben.

    2 – Deutschland geht es nach der Befreiung 1945 zweifellos besser als jemals vorher in seiner Geschichte. Japan übrigens auch, sowie einigen Nachbarn. Es liegt an ihren Regierungen, sich das gewünschte Mass an Souveränität zu verschaffen.

    3 – Sehr, sehr viele Venezolaner wären glücklich, wenn morgen die Amis sie von der roten Pest befreien würden. Viele Kubaner auch. Die würden dafür liebend gerne Konzessionen an die USA in Kauf nehmen.

    • 19.1
      Herbert Merkelbach

      Señor Bauer, immer wieder einmal erscheinen auf dieser Forumsoberfläche gewisse TROLLE (im journalistischen Sinne), die den Kommentatoren und auch den Lesern dieses Mediums die schlimme Rolle der USA klar mach wollen. Wie schlecht es doch den Menschen in den USA geht, wie gut doch all die „roten“ Regierungen in dieser Welt sind.
      Ich habe so manchmal den Eindruck, dass diese Kommentatoren „fern der Realität“ sind, evtl. auch verkrachte Existenzen, die jetzt ihr Heil im politischen linken Lager suchen.
      Was mir auch auffiel, diese Gestalten adressieren ihre Argumente, falls es überhaupt welche sind oder ihre Behauptungen mit dem Personalpronomen „IHR“. In den allerwenigsten Fällen als direkte Antwort bzw. mit eindeutigen Beweisen auf bestimmte Behauptungen. Oft und fast immer in verschwommener oder unterschwelliger Art und Weise, dann auch noch vom eigentlichen Thema abweichend.
      Ich kann dies zum Kotxxx nicht vertragen. Wenn Herr Bauer etwas darlegt, dann antworte ich auch dem Herrn Bauer und nicht mit IHR, das heißt gegenüber allen Kommentatoren oder Lesern.
      Es ist schon bedauerlich, dass es Mitmenschen gibt, die einer ordentlichen Handhabung in Leserzuschriften und Kommentaren nicht gewachsen sind.

    • 19.2
      Martin Bauer

      Und dann gibt es noch die Kategorie eines „Oliver“. Die Sorte waren schon an der Uni in den 60ern und 70ern nur rein destruktiv. Einige davon standen sogar bei der SED im Sold. Heute beschäftigt die Linke solche kleinen Brunnenvergifter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!