Lateinamerika: Bundespräsident Gauck bricht Staatsbesuch ab

gauck

Bundespräsident Joachim Gauck und Frau Daniela Schadt (Foto: bundespraesident/Steffen Kugler)
Datum: 25. März 2015
Uhrzeit: 11:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bundespräsident Joachim Gauck hat am 24. März mit Bestürzung auf die Nachricht vom Absturz eines Airbus A320 in Südfrankreich reagiert. Gauck weilte in Peru und wollte zu einem offiziellen Staatsbesuch nach Uruguay fliegen. Während eines Telefonats mit dem uruguayischen Präsidenten Tabaré Ramón Vázquez Rosas hat er seinen dort geplanten Staatsbesuch abgesagt. Aus der peruanischen Hauptstadt Lima reiste der Bundespräsident zurück nach Berlin.

„Mit größter Bestürzung habe ich von dem schweren Flugzeugunglück erfahren. Meine Gedanken sind bei den Familienangehörigen und Freunden der vielen Opfer. Ihnen gilt meine tief empfundene Anteilnahme. Mögen sie in dieser schweren Zeit Kraft und Trost finden. Ich danke allen, die nun an verschiedensten Stellen Hilfe leisten und den Betroffenen zur Seite stehen“, so Gauck.

Bei dem Flugzeugabsturz sind nach bisherigen Erkenntnissen 150 Menschen ums Leben gekommen, darunter jeweils zwei Staatsbürger aus Kolumbien, Argentinien und Mexiko.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!