Mexiko: Regenwaldparadies Los Chimalapas bedroht

jaguar

Der Jaguar ist das Symbol des Regenwaldes von Los Chimalapas (Foto: Mat Hayward)
Datum: 27. März 2015
Uhrzeit: 21:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Holzfäller und Rinderzüchter fallen in eines der letzten Regenwaldgebiete Mexikos ein, mit Duldung der Politiker. Im Wald von Los Chimalapas leben viele bedrohte Arten. Er ist auch die Heimat der Zoque-Indianer, die die Natur und Artenvielfalt bis heute erhalten und verteidigt haben. Das Regenwaldgebiet Los Chimalapas weist die höchste Artenvielfalt in Mexiko auf: Mindestens 146 Arten von Säugetieren, 140 Reptilien- und Amphibien-, 316 Vogel- und 900 Schmetterlingsarten wurden dort bestimmt.

Der Urwald im im Südosten Mexikos ist auch die angestammte Heimat und das anerkannte Territorium der Zoque-Indianer. Mit ihrer traditionellen umweltschonenden Lebensweise haben sie die Natur bis heute erhalten. Doch immer öfter müssen sie das 600.000 Hektar große Regenwaldgebiet im Bundesstaat Oaxaca gegen Eindringlinge verteidigen. Von Osten her, aus dem benachbarten Bundesstaat Chiapas, dringen immer mehr Holzfäller und Viehzüchter nach Los Chimalapas ein. Die Regierung von Chiapas unterstützt die Landnahmen und den Konflikt, während die Regierungen von Mexiko und des Bundesstaats Oaxaca weitgehend tatenlos zuschauen.

Die Folgen für die Natur, Artenvielfalt und die indigenen Zoque sind fatal. Einem der letzten erhaltenen Regenwaldgebiete Mexikos droht die Vernichtung. Jetzt haben die Zoque die Landstraßen blockiert: „Die Mutter Erde darf nicht geplündert werden! Die Menschen in Chimalapas befinden sich im Kampf ums Überlebens!“, steht auf ihren Schildern.

Am 1. April soll unter Führung des Gouverneurs von Oaxaca ein Dialog zur Lösung des Konflikts beginnen. Die Zoque wollen dazu die Straßensperren aufheben, die die Verbindung von Oaxaca nach Chiapas und Veracruz unterbrochen haben. Doch ob die Politiker es ernst meinen, ist noch nicht sicher. Die Zoque und Umweltschützer in Mexiko bitten daher um internationale Unterstützung. Wenn die Politiker spüren, dass auch im Ausland die Regenwaldabholzung mit Sorge verfolgt und dringende Schritte dagegen angemahnt werden, erhöhen sich die Chancen für Mensch und Natur.

„Rettet den Regenwald“ bittet um Unterzeichnung einer Petition.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!