Brasilien: Behörden erlauben Einfuhr von Cannabidiol

nene

Ricardo Curvo de Almeida leidet unter dem Schinzel-Giedion-Syndrom (Foto: Reprodução/TVCA)
Datum: 28. März 2015
Uhrzeit: 14:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der acht Monate alte Ricardo Curvo de Almeida leidet unter dem Schinzel-Giedion-Syndrom. Seine Eltern im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso haben die lokalen Gesundheitsbehörden darum gebeten, den Import ein Medikaments mit dem Wirkstoff Marihuana zu genehmigen. Cannabidiol (CBD) ist ein schwach psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf Cannabis. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. Am Freitag (27.) teilten die Behörden mit, das Medikament in den USA zu besorgen. Die Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung (Agência Nacional de Vigilância Sanitária) hatte die Einfuhr von auf Cannabisextrakten basierenden Arzneimitteln bisher verboten.

Das Schinzel-Giedion-Syndrom ist ein vererbliches Fehlbildungssyndrom mit charakteristischen Gesichtsveränderungen, Skelettveränderungen und geringer Lebenserwartung. Im Röntgenbild findet sich eine Sklerosierung der Schädelbasis, eine fehlende Fusionierung der Schädelknochen mit weit offenen Fontanellen und Schädelnähten sowie zahlreiche Schaltknochen Zusätzlich liegen verbreiterte Rippen und abnorm lange Schlüsselbeine vor, viele Kinder sterben bereits in den ersten Lebenswochen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!