Osterurlaub in Venezuela: Touristen sollen Toilettenpapier und Seife mitbringen

leere-regale

Traurige Realität in Venezuela (Foto: Archiv)
Datum: 31. März 2015
Uhrzeit: 20:09 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der gescheiterte „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ hat das südamerikanische Land Venezuela in das Chaos gestürzt. Leere Regale in den Supermärkten gehören zum Alltag der leidgeplagten Bevölkerung. In den nächsten Tagen beginnen die Osterferien, Hunderttausende nutzen die Feiertage für einen Kurzurlaub. Der Präsident der Kammer für Tourismus des Bundesstaates Mérida hat die Reisenden dazu aufgefordert, Toilettenpapier und Seife mitzubringen.

„In den Hotels und Gasthöfen gibt es einen Mangel bei den Hygieneartikeln. Wir fordern daher die Urlauber auf, für die Zeit ihrer Osterferien Toilettenpapier und Seife mitzuführen“, so Gerardo Montilla. Nach seinen Worten wurde das Tourismus-Ministerium über die aktuelle Situation unterrichtet, eine Antwort sei allerdings nicht erfolgt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel Neuer

    Danke vor allem für das Video. Das sollte man der linken Lügenpresse in Berlin in die Frxxxxxxxxxxxx stopfen.

    • 1.1
      VE-GE

      welches video ?

      • 1.1.1
        rote_pille

        das in der rechten leiste.

  2. 2
    VE-GE

    ah okay danke…..habe ich garnicht gesehen !

  3. 3
    hugo

    im november 2013 eingereist in venezuela…. an bei 12 rollen toiletten papier,spülmittel,seife,milchpulver,kaese,butter,kaffe und viele andere artikel.

    november 2014 siehe oben.

    zur zeit; kein kaffee,mehl,milch,toilettenpapier,schampo,ketchup….und vieles mehr.

    weiter so !

  4. 4
    Locker bleiben ...

    Locker bleiben, betrifft euch doch gar nicht.

  5. 5
    Mango

    Einfacher wäre doch zu sagen: schickt uns das Geld und macht den Urlaub zu Hause………denn wenn schon diese oben beschriebene Artikel fehlen, kann sich doch jeder Tourist oder jeder, der eins und eins zusammenzählen kann zusammenrechnen was sonst noch fehlt: Ma tenemos patria: aber von der Patria haben meine Kinder noch lange nicht gegessen………Viva la robo-lucion y el sucio-lismo

  6. 6
    Inge Alba

    Es handelt sich doch nur um Tourismus aus den Reihen der chavistas, wer sonst könnte sich sonst so einen Luxus noch leisten? Aus dem Ausland da kommen doch höchstens ganz „harte Kerle“ oder linke Vögel und denen geschieht es doch recht wenn sie ihren Hintern per Hand säubern müssen. Von was für einem Tourismus reden wir denn da?

  7. 7
    A.B.

    Frau Alba,

    es gibt auch andere Wege seinen Hintern zu säubern. Falls man den Hintern mit der Hand säubern muss, kann man seine Hände mit den mitgebrachten Desinfektionstüchern säubern. Zitat: „denen geschieht es doch recht“, welche grausliche Strafe. Das war mal Essen. Unschön, aber es gibt schlimmeres. Man kann sich auch Toilettenpapier mitbringen und versorgt noch die Bevölkerung mit dem kostbaren Papier. Es gibt Männer die müssen verstopfte Toiletten reinigen oder Gülle fahren. Was sollen die den sagen?

    • 7.1
      Inge Alba

      Nur nicht so cool tun, wenn sie in einem Hospital liegen und den Kranken den H… nicht mehr putzen können , dann möchte ich mal ihre Güllefahrer sehen. Wohl auf dem Land aufgewachsen oder was. Immer hübsch die Kirche im Dorf lassen.
      Deshalb sagte ich ja, macht nicht´s wenn sich so ein paar obere Zehntausend chavistas nach dem Weg zur Toilette die Finger an der Hose abputzen, das reicht für die. Und mein Bester, nicht jeder hat die Möglichkeit an „Desinfektionstücher“ zu kommen, schon vergessen? Wohl des öfteren im „Reichen Deutschland “ auf Einkaufstour ? Nur der normalo Venezolano kommt da nicht mehr hin.
      no hay, ni café, ni leche, ni papel higienico, ni pollo, ni res, ni harina, ni nada, „nada de nada“eso es lo que hay señorito.

      • 7.1.1
        A.B.

        Ich bezog mich auf Ihr Zitat: „Aus dem Ausland da kommen doch höchstens ganz “harte Kerle” oder linke Vögel und denen geschieht es doch recht wenn sie ihren Hintern per Hand säubern müssen.“ Diese ausländischen Touristen können sich in ihrer Heimat mit solchen Dingen eindecken. Sie haben zweimal richtig geraten. Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen und wohne in Deutschland. Ich plane einen Urlaub in Venezuela und werde dann reichlich Toilettenpapier mitbringen. Nicht benötigtes Toilettenpier kann ich dann ja verschenken. Weil Ausländer nach Venezuela reisen, haben diese das Ihrer Meinung nach verdient? Was haben Ausländer, die in Venezuela wohnen dann verdient? Es gibt nichts? Wie ernähren Sie sich oder benötigen Sie keine Lebensmittel?

  8. 8
    Inge Alba

    Pues amigo mio, te deseo unas vacaciones preciosas y lindas. Bienvenido al pais de tus sueños.
    chevere que te atreves y no te deseo nada malo, solo un poco mas celebro a lo mejor
    lo tendrás cuando vuelves de tus vacaciones . A veces uno necesita la experiencia y luego utiliza lo que dios le ha dado, la cabeza. Buen viaje.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!