Lateinamerika: Uruguay besorgt über Lage der Menschenrechte in Venezuela

novoa

Uruguays Außenminister Rodolfo Nin Novoa (Foto: GoB)
Datum: 07. April 2015
Uhrzeit: 12:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Uruguays Außenminister Rodolfo Nin Novoa hat am Montag (6.) die Besorgnis seiner Regierung hinsichtlich der aktuellen Lage in Venezuela mitgeteilt. Im lokalen Radioprogramm „En Perspectiva“ wies er auf die Vorwürfe von Folter in Gefängnissen hin, die formelle Genehmigung Demonstrationen mit Schusswaffen zu unterdrücken bezeichnete er als „deutlich überhöht/überzogen“.

Den jüngsten Bericht von Amnesty International (AI) „Venezuela, Gesichter der Straflosigkeit“, in dem der Tod von Demonstranten durch die Polizei oder regierungsnahe Gruppen, Folter und sexueller Missbrauch, willkürliche Verhaftungen und Zensur der Presse angeprangert werden, bezeichnete er als „äußerst besorgniserregend“. Der Minister bekräftigte: „Die Menschenrechte sind der einzige Bereich, in dem der Grundsatz der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines Landes, ungültig ist“.

„Menschenrechtsverteidiger gibt es auf der ganzen Welt. Solange wir keinen detaillierten Bericht über das erhalten, was in den venezolanischen Gefängnissen passiert, können wir nichts unternehmen. Deshalb bitte ich darum, dass das Internationale Rote Kreuz in die Gefängnisse von Venezuela geht und einen Bericht erstellt“, so Novoa. Er erinnerte daran, dass Uruguay die rotierende Präsidentschaft der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) innehat und dieser Besuch auf dem letzten Gipfel in Quito (Ecuador) gefordert wurde. „Schweigen war die Antwort, allerdings werden wir auch weiterhin darauf bestehen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!