Lateinamerika: Brasilien erlaubt Anbau von gentechnisch verändertem Eukalyptus

eucalipto

Plantage mit Eukalyptus-Bäumen in Brasilien (Foto: lorestal.gov.br)
Datum: 15. April 2015
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Nationale Fachausschuss für biologische Sicherheit (CTNBio) hat am Freitag (10.) die kommerzielle Verwendung von gentechnisch veränderten Eukalyptus-Bäumen zu kommerziellen Zwecken zugelassen. Feldversuche, die seit dem Jahr 2006 an verschiedenen Standorten in Brasilien durchgeführt wurden, hatten einen Mehrertrag im Vergleich zu konventionellen Sorten von rund 20% ergeben. Damit ist das größte Land Lateinamerikas der erste Staat weltweit, der das kommerzielle Anpflanzen von gentechnisch veränderten Eukalyptus-Bäumen erlaubt. Diese Zertifizierung wird auch als der Beginn einer neuen Ära für die nachhaltige Waldbewirtschaftung bezeichnet. Dies aufgrund einer Erhöhung der Ausbeute für die Zellstoff- und Papier­produktion – einhergehend mit weniger Ressourcen.

Umweltschützer sehen dies anders. Bereits vor Wochen hat „Rettet den Regenwald“ darauf hingewiesen, dass die Eukalyptusbäume für ihr schnelles Wachstum sehr viel Wasser verbrauchen. Die Gewässer in den Plantagengebieten trocknen daher in der Regel innerhalb weniger Jahre aus, der Grundwasserspiegel sinkt. Dort wo sie sich ausbreiten unterdrücken die Eukalyptusbäume demnach auch auf chemischen Wege den Unterwuchs. Auf den Industrieplantagen wird zudem jeder Bewuchs mechanisch und mit Herbiziden vernichtet. Gegen häufige Plagen durch Insekten, Pilze und Viren setzen die Firmen Pestizide ein. Die Böden vertrocknen, werden ausgelaugt und verseucht.

Brasilien hat sich in den letzten Jahrzehnten zum bedeutendsten Produzenten von Kurzfaserzellstoff aus Eukalyptusholz entwickelt, das zuneh­mend zur Produktion hochwertiger Papiere benötigt wird. Qualität, Preis und Menge sind die Marktvorteile, die der brasilianischen Industrie Marktanteile sichern und zunehmend ausländische Investoren ins Land locken werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!