Tourismus Dominikanische Republik: 1,3 Millionen Personen besuchen Naturschutzgebiete

catuano

DomRep ist bei Touristen beliebt (Foto: Access)
Datum: 18. April 2015
Uhrzeit: 13:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Naturschutzgebiete der Dominikanischen Republik waren 2014 das Ziel von 1,3 Millionen Besucher. Laut einem aktuellen Bericht des Ministeriums für Umwelt und Naturressourcen waren 1,1 Millionen (14 Prozent) Ausländer. Im März wurde mit 146.008 Besuchern der größte Zustrom von Ausländern in den Schutzgebieten registriert, gefolgt von Januar mit 137.465 und Februar mit 127.200 Personen.

Zu den Schutzgebieten der DomRep gehören Nationalparks, Wissenschaftsgebiete, Schutzgebiete für Meeressäuger, Naturdenkmäler und Naturschutzgebiete. Der Nationalpark des Ostens, vor allem die Insel Saona, war derjenige, der die meisten in- und ausländischen Besucher (insgesamt 641.503, 49 Prozent) angezogen hat. Ihm folgen die Höhle von Los Tres Ojos (Santo Domingo) mit 160.077 Besuchern (12 Prozent) und Isla Catalina mit 130.744 Touristen (10 Prozent), die von mehreren Kreuzfahrtunternehmen angesteuert wird.

Die Dominikanische Republik teilt sich die Karibikinsel Hispaniola mit Haiti. Auf einer Fläche von rund 48.000 Quadratkilometern gibt es 119 Naturschutzgebiete, klassifiziert in zwölf Kategorien, mit einer Fläche von 25.472 terrestrischen und marinen Quadratkilometern. Dies sind 52,8 Prozent des Landes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!