Korruptionsaffäre in Brasilien: Wahlkampfleiter von Dilma Rousseff in Bedrängnis

nao

Bevölkerung geht angesichts der Korruption auf die Barrikaden (Foto: Twitter)
Datum: 19. April 2015
Uhrzeit: 18:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Antonio Palocci, brasilianischer Politiker der Regierungspartei „Partido dos Trabalhadores“ war Leiter des Wahlkampfs von Präsidentin Dilma Rousseff im Jahr 2010. Der ehemalige Finanzminister im Kabinett von Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva trat bereits am 7. Juni 2011 wegen Vorwürfen der illegalen Bereicherung zurück, obwohl die Generalstaatsanwaltschaft das Verfahren gegen ihn am selben Tag einstellte. Laut Recherchen des Magazins ‚Época‘ hat Palocci für die Kampagne von Rousseff mindestens zwölf Millionen Reais (rund 3,6 Millionen US-Dollar) ohne Belege erhalten. ‚Época‘ beruft sich mit dieser Behauptung auf Informationen aus dem Generalbundesministerium (Ministerio Público Federal), auf die das Magazin Zugriff hatte.

Demnach stammt das Geld von insgesamt 30 Unternehmen, darunter die „Grupo Pão de Açúcar“. Der Konzern ist ein brasilianisches Einzelhandelsunternehmen, das 5,5 Millionen Reais an Palocco gezahlt haben soll. Laut ‚Época‘ hat Palocci aufgrund seiner Beziehungen die Fusion von Pão de Açúcar mit Casas Bahia, dem führenden Einzelhandelsunternehmen in Brasilien für Haushalts- und Elektrogeräte und Unterhaltungselektronik, wesentlich vereinfacht und beschleunigt. Das Unternehmen lehnte es am Sonntag (19.) ab, diese Informationen zu kommentieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!