Venezuela – Iran: Außenministerin Delcy Rodríguez in Teheran eingetroffen

delcy-rodriguez

Rodríguez wurde von Erdöl-Minister Asdrúbal Chávez begleitet (Foto: Cancillería)
Datum: 20. April 2015
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Außenministerin Delcy Rodríguez ist am Montagmorgen (20.) Ortszeit zu einem überraschenden und offiziell nicht angekündigten eintägigen Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran eingetroffen. Rodríguez wurde von Erdöl-Minister Asdrúbal Chávez begleitet, beide trafen sich mit ihren iranischen Amtskollegen Außenminister Mohamad Yavad Zarif und Minister für Erdöl, Bijam Namdar Zangané.

Laut der venezolanischen Botschaft im Iran dient das Treffen der „Überprüfung der bilateralen Agenda“. Die iranische Nachrichtenagentur ISNA berichtet, dass sich der Besuch hauptsächlich auf die weltweit sinkenden Ölpreise konzentrieren wird. Dies führt in Caracas und Teheran zu Verlusten in Milliardenhöhe und ist damit ein zentrales Problem für die Volkswirtschaften der beiden Länder.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    So ein Zufall, der Ölminister heisst Chavez? Wie der geliebte Kommandante? Kaum zu glauben……
    Was für ein erbärmliches Schmierentheater.

  2. 2
    Der Bettler

    Ist ja auch ein Cusin von Hugo,bleibt alles in der Familie.Korrupte Bande elendige.

  3. 3
    Herbert Merkelbach

    Diese Treffen helfen auch nicht, dass der Rohölpreis steigt. Einen Ölpreis von ungefähr US$ 100,- pro Fass können sich beide abschminken. Vielleicht stabilisiert sich der Preis bei ca. US$ 70,- aber dann wäre die Förderung des Schieferöls für verschiedene US amerikanische Ölproduzenten wieder interessant. Die Katze beisst sich in den Schwanz.

    • 3.1
      Caramba

      Das stimmt prinzipiell schon…….wenn allerdings der niedrige Ölpreis noch etwas anhält, sind die meisten der Schieferölförderungen pleite und geschlossen, und es braucht erst wieder Investitionen, Neuerschliessungen etc., und das könnte mittelfristig den Ölpreis auch über die 100.- $ Marke treiben. Natürlich käme er auch wieder runter – aber diese Pendelbewegungen wären vor allem für einen schlecht, nämlich für uns Verbraucher. Grösstmögliche Unabhängigkeit von fossiler Energie, auf privater wie gesellschaftlicher Ebene, ist immer noch meine Philosophie der Wahl……

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!