Zoll Hamburg: Kokain in Container mit Erdnüssen aus Argentinien

erdnuss

Erdnüsse sollten über Antwerpen nach Rotterdam geliefert werden (Foto: Zoll Hamburg/Wikipedia/H. Zell)
Datum: 23. April 2015
Uhrzeit: 13:43 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Hinweis auf mehrere verdächtige Container aus Südamerika hat bereits im vergangenen Monat zu einer größeren Kontrollaktion durch das Zollfahndungsamt Hamburg geführt. In einem Container mit Erdnüssen aus Argentinien entdeckten die Hamburger Rauschgiftfahnder die erhebliche Menge von 257 Kilogramm reinem Kokain. Kokain, direkt aus Südamerika, ist häufig ungestreckt und hat damit einen hohen Reinheitsgehalt. Der Straßenverkaufswert dieser Sendung beläuft sich auf ca. 16,7 Millionen Euro. Der Schmuggel erfolgte erneut im sogenannten „Ripp Off“-Verfahren, also zur schnellen Entnahme. Das Rauschgift war in neun Taschen mit insgesamt 260 Paketen auf der Ladung, direkt hinter den Containertüren, platziert. Die „Büchse“, wie die großen Container auch genannt werden, sollte über Antwerpen nach Rotterdam geliefert werden, wohin er dann auch weiter transportiert wurde, allerdings ohne „Koks“.

zoll

Allein mit diesen 257 kg haben die Hamburger Zollbeamten mehr als die Hälfte der im gesamten Jahr 2014 im Zuständigkeitsbereich des Zollfahndungsamtes Hamburg sichergestellten Kokainmenge entdeckt. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 480 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Als größter Einzelfund 2014 war im Hamburger Hafen die Entdeckung von 66 Kilogramm in einem Bananencontainer aus Ecuador zu verzeichnen.

Eine noch größere Kokainsicherstellung gelang dem Zollfahndungsamt Hamburg zuletzt in 2011. Damals konnten 320 Kilogramm Kokain in einem Container aus Bolivien entdeckt werden. Im Unterschied zum aktuellen Fund, wurde das Rauschgift seinerzeit unter großem Aufwand in Holzbrettern eingearbeitet, was erst bei einer Überprüfung durch die Röntgenanlage festgestellt werden konnte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!