Vulkan Calbuco in Chile: Flughäfen bleiben geschlossen – Flüge nach Buenos Aires ausgesetzt

bachelet

Präsidentin Bachelet mit Krisenstab vor Ort (Fotos: Presidencia)
Datum: 24. April 2015
Uhrzeit: 12:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Süden Chiles ist der Vulkan Calbuco ausgebrochen. Präsidentin Michele Bachelet ist in Puerto Montt (Hafenstadt und Verwaltungszentrum der Región de los Lagos und der Provinz Llanquihue) eingetroffen und beurteilt mit einem Krisenstab die Lage. „Die Situation ist weitaus schlimmer als beim Ausbruch des Vulkans Villarrica im März“, so das Staatsoberhaupt. Eine Analyse der ausgestoßenen Asche ergab, dass diese „nicht toxisch ist“. Die Behörden evakuierten bisher 4.500 Personen innerhalb der 20 Kilometer großen Sperrzone rund um den Krater.

arbeit-nach-ausbruch

einsatz-chile

vulkanasche

In den letzten Stunden wurden 140 seismische Erschütterungen pro Stunde registriert, die Volatilität der Asche verursacht Störungen im Straßenverkehr. Die Flughäfen in Bariloche, Chapelco und Neuquén bleiben weiterhin geschlossen, das nördliche Patagonien ist fast vollständig isoliert. Vor den Tankstellen und Supermärkten bilden sich lange Warteschlangen, die Bevölkerung hamstert Trinkwasser und Lebensmittel.

storno

Update

Nach Angaben der Behörden haben die Aschepartikel inzwischen die chilenische Hauptstadt Santiago und Argentinies Metropole Buenos Aires erreicht. Mehrere Fluggesellschaften, darunter TAM, Delta Air Lines, Air France und American Airlines haben ihre Flüge zum internationalen Flughafen in der argentinischen Hauptstadt nach Montevideo (Uruguay) umgeleitet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!