Venezuela: Interpol sucht Ex-Minister

ex-minister

Interpol sucht Herbert García Plaza (Foto: AVN)
Datum: 27. April 2015
Uhrzeit: 11:36 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela ist ein ehemaliger Minister und General in Ungnade gefallen. Die Staatsanwaltschaft hat am Sonntag (26.) bestätigt, dass ein internationaler Haftbefehl gegen den ehemaligen Transportminister für Luft- und Schifffahrt, Hebert García Plaza, ausgestellt wurde. García wird der Korruption und Unterschlagung von öffentlichen Geldern verdächtigt. Drei Passagier- und Autofähren sollen im Jahr 2013 in Spanien für offiziell rund 50 Millionen US-Dollar gekauft worden sein – die tatsächliche Kaufsumme soll allerdings um einiges niedriger gewesen sein.

Laut Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz hat sich der ehemalige Beamte offenbar abgesetzt, sein aktueller Aufenthaltsort ist unbekannt. Nach ihren Worten laufen gegen sieben ehemalige Staatsbedienstete Ermittlungen, vier von ihnen wurden bereits festgenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Vielleicht stellt er sich den US-Behörden zur Verfügung oder befindet sich schon in den USA. Der Typ ist doch angetreten mit dem Spruch, die Korruption zu beseitigen und hat vielleicht festgestellt, dass alle Regierungsmitglieder, vom Präsidenten bis zum letzten Ar… korrupt sind.
    Sollte er wirklich überlaufen oder übergelaufen sein, welch eine Blamage für Maduro.

  2. 2
    Gast

    Jeder möchte gern am Selbstbedienungs-Laden Venezuela teilhaben.
    Allerdings sind nun auch dort die Regale leer.
    In der Zwischenzeit kämpfen die Leute für ein bissle Milch ( 360)Bollo Zucker no ey, Kaffee no ey………

    • 2.1
      Lobito gris

      Sie sprechen aber nicht wirklich Spanisch, oder?

  3. 3
    Inge Alba

    In Ungnade kann in Vzla. jeder schnell fallen, hat er nicht geteilt, dieser geldgierige Hundling. Dann kommt man auf die Liste für Interpol, da hat er Pech gehabt.
    Ist auch nicht schade um ihn wenn sie ihn erwischen, bei den Amis würde er auch nicht sehr lange das Gnadenbrot bekommen, ausser er hat wirklich sehr Interessantes zu berichten /verkaufen.

  4. 4
    Martin Bauer

    Ausnahmslos jeder dieser unseligen Rothemden kauft für die Regierung so ein. Mir selber wurde mal ein Angebot gemacht wie: „Wir überweisen dir erst mal 5 Millionen. Die werden geteilt. Dann sehen wir weiter…“ – Ich habe den Kerl zum Teufel gejagt, auch wenn ich die 2,5 Millionen gerne gehabt hätte.

    • 4.1
      paulo

      wenn die anfangen sich gegenseitig die augen auszuhacken, wird wohl oder übel bald schon die ganze rote horde brind sein….. was ja auch nocht weiter schlimm wäre, denn aus leuter klautrieb sehen diese banditen ihre eigentliche aufgaben nocht.
      und schon bald wird es leere ministerpaläste geben, weil die ganze band in den militärgefängnissen einsitzt.
      ob sie dann auch abgeurteilt werden, sei mal dahingestellt, denn noch so viele wichtige leute in der oberen etagen müssen wohl angst haben, dass auch sie irgendwann mal ihre vermägen und die ihrer familienangehörigen offenlegen müssen.

      wenn dies geschieht wird wohl eine konterrevoluzion über unser paradies hinwegfegen.

      aber was dann kommt, wird uns normalos auch nocht glücklicher machen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!