Österreich: BKA deckt Kindesmissbrauch in Ecuador auf

knast

Hausmeister einer Schule wurde festgenommen (Foto: BKA)
Datum: 29. April 2015
Uhrzeit: 12:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ende November 2014 stießen die Experten der Meldestelle Kinderpornographie des Bundeskriminalamtes von Österreich im sogenannten Tor-Netzwerk auf ein Pädophilen-Forum mit kinderpornografischen Inhalten. Bei den Ermittlungen wurden auch Missbrauchsfotos eines minderjährigen Mädchens sichergestellt, das vermutlich aus Lateinamerika stammt. Die weiteren Erhebungen bestätigten diese Annahme und es konnte die Schule des Mädchens in der Region Quito/Ecuador festgestellt werden.

Diese Hinweise und Erkenntnisse wurden via Interpol den ecuadorianischen Behörden übermittelt und so gelang es den mutmaßlichen Missbrauchstäter zu identifizieren und im März 2015 festzunehmen. Bei dem verhafteten Carlos M. handelt es sich um den Haumeister der betreffenden Schule, er war bereits einschlägig vorbestraft. Die Missbrauchshandlungen fanden zum Teil im Schulgebäude statt und erstreckten sich bereits über einen längeren Zeitraum.

Tor ist ein Netzwerk, das den anonymen Nutzen des Internets ermöglicht. Auch das „normale“ Internet bietet bei adäquater Nutzung ein gewisses Maß an Anonymität. Durch die Verwendung des Tor-Netzwerks erhöht sich aber die Chance anonym zu bleiben, weshalb es vermehrt für kriminelle Machenschaften genutzt wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!